1000 Euro Sofortkredit

1000 Euro rasch finanzieren: Optionen

Ein 1000-Euro-Sofortkredit stellt für alle, die zeitnah diese Summe benötigen, ein willkommenes Angebot dar. Solche Schnellkredite erhalten sie bei einigen Banken, vor allem bei Direktbanken. Darüber hinaus kommt eine Privatkreditvermittlung infrage. Bei der Einrichtung eines Dispos auf dem Girokonto handelt es sich um eine weitere Alternative.

Sofortkredit: Schnelle Bearbeitung, zügige Auszahlung

Sofortkredite

Viele Verbraucher sehen sich mit einem dringenden Finanzbedarf konfrontiert. Vielleicht müssen sie eine Rechnung bezahlen, eine Steuerforderung begleichen oder ihr Auto reparieren lassen. In allen diesen Fällen verbuchen sie mit einem 1000-Euro-Sofortkredit innerhalb weniger Werktage den gewünschten Betrag auf ihrem Girokonto, sofern sie die Bonitätskriterien erfüllen. Ein großer Pluspunkt: Banken fordern für diesen Service keine Gebühren, auch die Zinsen sind attraktiv. Die raschere Bearbeitung im Vergleich zu normalen Darlehen betrachten sie als Kundenservice, mit dem sie sich positiv von den Mitbewerbern absetzen wollen. Das Verfahren ähnelt sich bei den Anbietern: Interessierte füllen online einen Kreditantrag aus, sie geben unter anderem ihren Beruf und ihr Einkommen an. Die Bank sendet per Mail ein konkretes Kreditangebot und einen Vertrag zu. Diesen unterschreibt der Empfänger, fügt die gewünschten Einkommensnachweise hinzu und sendet ihn per Post ab. Bankmitarbeiter prüfen anschließend, ob die Angaben zum Beruf und zu den Einkünften im Online-Formular mit den Unterlagen übereinstimmen. Trifft dies zu, lösen sie die Überweisung aus.

Auch Kreditvermittler werben mit Sofortkrediten. Bei ihnen sind zwei Varianten zu unterscheiden: Die einen vermitteln Bankkredite, die anderen finanzieren die Darlehenssumme mit privatem Geld. Grundsätzlich sollten Verbraucher einen 1000-Euro-Sofortkredit einer Bank vorziehen. Bei Vermittlern zahlen sie häufig entweder eine Gebühr oder sie müssen einen höheren Zinssatz stemmen. Infrage kommen diese Angebote für alle, welche bei Banken aufgrund eines zu geringen Einkommens oder negativer Schufa-Einträge ausschließlich Absagen verbuchen. Kreditvermittler legen meist weniger strenge Maßstäbe an. Es gilt aber: Je höher das Risiko liegt, desto höher sind die Zinsen. Wer sich aktuell in Finanznot befindet, sollte genau durchrechnen, ob er die Tilgung stemmen kann. Andernfalls droht zusätzlicher finanzieller Ärger, der in der Verbraucherinsolvenz enden kann.

Dispo als Alternative

Ein überschaubarer Bedarf über 1000 Euro lässt sich auch mit einem Dispokredit finanzieren. Banken richten einen solchen Überziehungsrahmen auf dem Girokonto ein, wenn der Kunde ein ausreichend hohes und regelmäßiges Einkommen vorweist. Wer über keinen Dispo-Rahmen verfügt, kann bei erfüllten Voraussetzungen mit einer schnellen Einrichtung rechnen. Bei vielen Banken dauert das ein oder zwei Tage. Ist bereits ein Dispo vorhanden, können Kontobesitzer ihn jederzeit ausschöpfen. Sie müssen dafür keinen gesonderten Antrag stellen. Kunden sollten aber aufpassen: Wenn sie ihr Konto dauerhaft mit einem Betrag von rund 1000 Euro überziehen, fallen hohe Zinsen an. Ein 1000-Euro-Sofortkredit erweist sich als bessere Wahl. Vorteilhaft ist der Dispo nur für jene, die ihr Konto bald ausgleichen.

Mehr zum Thema