100000 Euro Kredit

100000 Euro finanzieren: Voraussetzungen

Ein 100000 Euro Kredit erhält nicht jeder Verbraucher oder Investor. Banken prüfen bei einer so hohen Summe genau, ob sie ein Darlehen gewähren. Grundsätzlich lassen sich dabei Finanzierungen für private und für geschäftliche Investitionen unterscheiden. Es gelten jeweils anders gelagerte Voraussetzungen. Für beide Fälle halten Experten jedoch den gleichen Rat bereit: Interessierte sollten sich nicht auf ihre Sparkasse oder eine andere Hausbank verlassen.

Sie stimmt einem Kredit vielleicht zu, oftmals liegen die Zinssätze aber hoch. Deshalb sollten künftige Kreditnehmer die Angebote vieler Banken miteinander vergleichen und sich von den besten Instituten konkrete Zahlen vorlegen lassen. Nur mit diesem Vorgehen sichern sich Suchende den günstigsten 100000 Euro Kredit.

Kredit für Privatpersonen: Zweck und Bonität wichtig

Kredit

Wollen Verbraucher einen Kredit über 100000 Euro aufnehmen, interessieren sich Banken für den Grund und die Finanzkraft. Den Investitionsgrund wollen Institute wissen, weil sie den Gegenwert als Sicherheit einplanen können. Kaufen Kreditnehmer damit eine Eigentumswohnung, kann die Bank diese bei ausbleibenden Zahlungen übernehmen und verkaufen. Selbst bei einem Kreditausfall verliert sie dann kein oder nur wenig Geld. Deshalb erklären sich Geldhäuser bei einem Baufinanzierungsplan eher dazu bereit, einem Kredit zuzustimmen. Das trifft auch auf Darlehen zu, die der Modernisierung einer Eigenheims dienen. Sie erhöhen den Wert des Hauses, Kunden können das Gebäude als Sicherheit angeben. Anders sieht es aus, wenn Privatpersonen 100000 Euro für davon abweichende Zwecke verwenden wollen. Einen teuren Sportwagen betrachten Banken zum Beispiel auch als Sicherheit, sie messen ihm aufgrund des raschen Wertverlusts aber weniger Bedeutung zu.

Zugleich prüfen Banken die Bonität der Verbraucher. Bei einem 100000 Euro Kredit sollten Antragssteller ein regelmäßiges Einkommen aus einem sicheren Arbeitsverhältnis vorweisen können und zudem über keine Einträge in der Schufa-Datei verfügen. Die Höhe des notwendigen Lohns lässt sich nicht generell angeben: Zum einen kommt es ebenfalls auf den Investitionszweck an, zum anderen agieren die Banken unterschiedlich. Eines ist aber klar: Verbraucher ohne Bonität, zum Beispiel Niedrigverdiener mit prekärem Arbeitsverhältnis, müssen überall mit einer Ablehnung rechnen.

Ein Geschäft gründen: 100000 Euro als Startkapital

Bei Geschäftskrediten legen Institute andere Maßstäbe an. Existenzgründer können keine Sicherheiten bieten, sie müssen mit einem Businessplan überzeugen. In ihm beschreiben sie detailliert ihre Geschäftsidee sowie die Marktsituation und stellen dar, wie sie mit ihrem Unternehmen Geld verdienen wollen. Zudem formulieren sie, warum sie sich persönlich als Geschäftsinhaber eignen. Sie können zum Beispiel auf Erfahrungen aus der Branche oder auf bereits erfolgreiche selbstständige Tätigkeit in anderen Bereichen verweisen. Ein Businessplan enthält zusätzlich einen ausführlichen Finanzplan, in dem Gründer die anfallenden Kosten und die geschätzten Einnahmen auflisten. Auf dieser Basis entscheidet eine Bank über die Kreditvergabe. Bestenfalls versuchen Antragssteller zuerst, über ihre Hausbank einen Förderkredit der öffentlich-rechtlichen Kreditanstalt für Wiederaufbau zu erhalten. Erstens bestehen bei dieser Förderung hohe Chancen auf eine Zusage, zweitens zeichnen sich die KfW-Darlehen durch niedrige Zinsen aus.

Mehr zum Thema