7000 Euro Kredit

7000 Euro finanzieren: Diese Optionen gibt es

Wie geht jemand klug vor, der einen 7000-Euro-Kredit benötigt? Der Fokussierung auf die Hausbank ist der falsche Weg. Das gilt vor allem, wenn es sich um eine Filialbank handelt. Filialinstitute verlangen für Darlehen häufig höhere Zinsen als Direktbanken. Aber auch zwischen den Internetbanken finden sich beträchtliche Zinsunterschiede.

Deswegen sollten Verbraucher bei einem 7000-Euro-Kredit den gleichen Tipp wie bei einer Finanzierung über 1000 oder 12000 Euro beherzigen: Sie sollten einen ausführlichen Kreditvergleich durchführen. Bei einem Vergleich verdienen der Zinssatz sowie die Flexibilität bei der Rückzahlung Aufmerksamkeit.

Die Zinssätze als Vergleichskriterium: Grundlegendes

Kredit

Die Kosten eines Kredits entscheiden sich am Zinssatz. Früher haben die Banken zusätzlich Bearbeitungsgebühren verlangt, diese Gebühren haben sie nach einem Gerichtsurteil jedoch ersatzlos gestrichen. Aufpassen sollten Verbraucher nur, wenn sie ein Darlehen über einen Kreditvermittler vereinbaren. Vermittler dürfen für ihre Tätigkeit weiterhin Gebühren verlangen, dazu zählen auch Online-Vermittlungen.

Wer die Zinssätze vergleichen will, sollte sich mit einem bedeutenden Unterschied vertraut machen: Die einen Institute bieten einen 7000-Euro-Kredit mit einem fixen Zinssatz für alle. Zu diesen Konditionen dürfen sämtliche Verbraucher finanzieren, welche die Bonitätskriterien erfüllen. Als etwas umständlicher erweist sich das Vergleichen, wenn eine Bank bonitätsabhängige Finanzierungen offeriert. In diesem Fall nennt sie einen minimalen und einen maximalen Zinssatz. Je besser die persönliche Kreditwürdigkeit ist, desto preiswerter finanzieren Kunden. Neben dieser Zinsspanne müssen die Dienstleister einen Beispiel-Zinssatz angeben, zu dem mindestens zwei Drittel der Kunden einen Kredit erhalten. Auf diese Angabe sollten sich Verbraucher konzentrieren, da sie mehr Aussagekraft besitzt. Bei einem günstigen Minimalzins kann es sich dagegen um ein Lockangebot handeln. Den konkreten Zinssatz teilt die Bank nach einer Kreditanfrage mit. Zur Berechnung braucht sie unter anderem die Höhe des Einkommens. Die Art des Beschäftigungsverhältnisses muss sie ebenfalls wissen, weil auch die Sicherheit des Gehalts in die Bewertung einfließt. Ein Angestellter im öffentlichen Dienst verfügt zum Beispiel über eine bessere Bonität als ein Selbstständiger mit unsicheren Einnahmen.

Gibt es die Möglichkeit von Sondertilgungen?

Im Regelfall zahlen Kreditnehmer nach dem Abschluss jeden Monat eine Rate, bis der 7000-Euro-Kredit getilgt ist. Eventuell ergeben sich innerhalb dieses Zeitraums aber neue Spielräume, zum Beispiel durch eine Gehaltserhöhung. Dann zahlt es sich aus, wenn Verbraucher beim Vergleich die Flexibilität des Vertrags einbezogen haben. Gute Anbieter gewähren die Möglichkeit, mindestens ein Mal im Jahr eine Sondertilgung vorzunehmen. Wer diese Option nutzt, reduziert außerplanmäßig die Restschuld und damit die Zinskosten. Bei diesen Sondertilgungen kommt es erstens auf die jährlichen Obergrenzen an, zu niedrige Beträge bringen den Verbrauchern wenig. Zweitens sollten die Banken dafür keine Gebühren fordern, ansonsten schmälert sich der finanzielle Vorteil.

Mehr zum Thema