Anschaffungskredit

Ein Konsumkredit als Wünscheerfüller

Ein Anschaffungskredit wird von fast allen Banken und Sparkassen angeboten. In der Regel ist bei solchen Finanzierungen eine Laufzeit von bis zu 6 Jahren möglich. Zurückgezahlt wird diese Art des Darlehens durch monatliche Raten. Die Rate setzt sich zusammen aus einem Tilgungsanteil und einem Zinsanteil. Zusätzlich verlangen viele Kreditgeber auch eine einmalige Bearbeitungsgebühr.

Neben der monatlichen Rückzahlung ist auch eine Einmalzahlung möglich und denkbar. Hier muss aber auf eventuelle Kündigungsfristen geachtet werden. Bei einer vorzeitigen Rückzahlung wird zudem oft ein sogenanntes Vorfälligkeitsentgelt fällig. Die Konditionen im Allgemeinen können von Anbieter zu Anbieter variieren.

Kredit

Ein Anschaffungskredit ist ein Geld Kredit, der dann entweder bar oder aber in den meisten Fällen auf ein Konto ausgezahlt wird. Der Kreditnehmer kann dann frei über die Summe verfügen und sich seine Wünsche und Traume verwirklichen. Oft gibt es bei solchen Finanzierungen Maximalbeträge. Diese können jedoch von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich hoch sein. Der Vorteil von einem Anschaffungskredit, der Zinssatz ist meist niedrig und die Prüfung und Bereitstellung in der Regel unkompliziert.

Die Überprüfung der Kreditwürdigkeit

In der Regel überprüft ein Kreditinstitut vor jeder Kreditvergabe die Kreditwürdigkeit des potenziellen Kreditnehmers. Das bedeutet, der Geldgeber will sicher gehen, dass der eventuelle Kreditnehmer auch in der Lage sein wird, die Schuld regelmäßig und fristgerecht zu begleichen. Besteht Kontoverbindung zum Kreditgeber, so kann eine Überprüfung anhand der Kontoumsätze erfolgen. Oft werden dann auch die monatlichen Einnahmen und Ausgaben gegenübergestellt, um festzustellen, welche monatliche Rate ohne Probleme tragbar wäre. Wird das reguläre Girokonto bei einer anderen Bank unterhalten, so gibt es dann u.a. die Möglichkeit einer Bank-an-Bank-Auskunft. Hierüber erfährt der mögliche Kreditgeber dann, wie es um die finanzielle Situation des Kunden steht.

Eine weitere Möglichkeit der finanziellen Überprüfung ist die sogenannte Schufa. Schufa steht für die Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherheit. Die Schufa beinhaltet sowohl positive als auch negative Merkmale, die Auskunft über die finanzielle Situation und auch über mögliche Probleme eines Kunden geben. Viele Kreditgeber sehen, nach Zustimmung des Kunden, die Schufa ein, um hier eventuelle Probleme zu vermeiden. Negative Einträge wie z.B. Rückstände bei anderen Darlehen, Mahnverfahren etc. können auch zu einer Ablehnung des Kredits führen. Ein Blick in die Schufa ist meist eine gute und sinnvolle Absicherung für jeden Kreditgeber.

Immer mehr Kreditgeber jedoch, vor Allem im Internet, locken mit einem Kredit ohne Schufa. Ein solcher schufafreier Kredit bedeutet, dass hier kein Einblick genommen wird und somit auch Menschen mit einer negativen Schufa eine Chance auf einen Anschaffungskredit haben. Oft aber sind diese Kredite dann teurer, sei es vom Zinssatz her oder aber auch von den Gebühren. Ein zweiter Blick sollte in solchen Fällen daher immer auf die einzelnen Konditionen des Kreditvertrages fallen. Auch ein Vergleich kann hier dann sinnvoll sein.

Die Sicherheiten bei Anschaffungskrediten

Kreditinstitute verleihen ihr Geld und verlangen dafür neben der regulären Rückzahlung Zinsen und Gebühren. Zusätzlich wird oft eine Sicherheit verlangt. Kann ein Kreditnehmer seinen Zahlungsverpflichtungen nicht mehr nachkommen, so kann der Kreditgeber dann durch die zur Verfügung gestellte Sicherheit an sein Geld kommen. Bei Anschaffungskrediten werden dann oft, falls möglich, die gekauften Sachen oder Gegenstände sicherungsübereignet. Das bedeutet, zahlt der Kreditnehmer nicht, kann die übereignete Sache durch das Kreditinstitut verwertet werden. Eine weitere Möglichkeit der Absicherung eines Anschaffungskredites ist die sogenannte Restschuldversicherung. Die Restschuldversicherung ist eine Art Lebensversicherung. Diese muss monatlich vom Kreditnehmer bespart werden. Kommt es dazu, dass dieser dann nicht mehr zahlen kann, zahlt die Restschuldversicherung die restliche Kreditsumme an den Kreditgeber direkt. Hierbei handelt es sich um eine Risikoversicherung. Tritt der Fall der Fälle nicht ein und wird die Schuld vollständig beglichen, so verfällt die Restschuldversicherung und mit ihr auch das eingezahlte Kapital.

Fazit

Es gibt viele Anbieter für Anschaffungskredite. Wenn auch Sie sich einen Wunsch oder einen lang gehegten Traum erfüllen möchten, so kann diese Art der Konsumfinanzierung auch für Sie eine gute Möglichkeit sein. Vergleichen Sie in jedem Fall mehrere Angebote, sowohl von Anbietern vor Ort als auch seriöse Online Kredite. Nehmen Sie die einzelnen Vertragskonditionen immer genau unter die Lupe und vergleichen Sie die einzelnen Vertragselemente miteinander. Und sind Sie immer ehrlich zu sich selbst. Leider müssen manche Träume auch Träume bleiben. Denn eine Finanzierung, die das Leben erschwert und jeden Monat zu einem finanziellen Spießroutenlauf werden lässt, kann aus einem Traum schnell auch mal einen Alptraum werden lassen. Eine gute und fachmännische Beratung kann Ihnen hier helfen.

Mehr zum Thema