Auto Finanzieren Ausbildung

2 Wege zum Autokredit in der Lehre

Wer das erste eigene Geld verdient, träumt oft auch davon, ein eigenes Auto zu finanzieren. In der Ausbildung lässt sich dieses Vorhaben nur unter bestimmten Voraussetzungen umsetzen. Schließlich sind Lehrlingsgehälter meist knapp bemessen. Je nach Branche dauert eine Ausbildung außerdem nur zwei oder drei Jahre. Ein Zeitraum, der viel zu kurz ist, um ein umfangreiches Darlehen mit kleinem Gehalt vollständig abzubezahlen.

Kein Wunder also, dass die meisten Banken ein Darlehen in der Ausbildung nur dann bewilligen, wenn der Azubi eine Bürgschaft vorlegen kann.

Am einfachsten klappts mit einem Bürgen

Studium & Ausbildung finanzieren

Die grundsätzlichen Voraussetzungen für eine Kreditvergabe sind bei allen Banken dieselben. Der Kreditnehmer muss volljährig sein, darf keine gravierenden Negativeinträge in seiner Schufa-Auskunft haben und sollte über ein regelmäßiges Gehalt verfügen, das oberhalb der für ihn geltenden Pfändungsfreigrenze liegt. Lehrlingsgehälter liegen aber meist unterhalb dieses Betrags. Die Bank kann also nicht auf den Lohn des Auszubildenden zugreifen, wenn er seine Kreditraten nicht mehr begleicht. Bei Autokrediten ist es üblich, dass die Bank den Fahrzeugbrief einbehält, bis die Schuld beglichen ist.

Dafür muss das Kfz aber entsprechend viel wert sein, idealerweise sollte es sich also um einen Neuwagen mit Vollkaksoschutz handeln. Einen solchen aber wird ein Azubi kaum finanzieren können und ein Gebrauchtwagen mit einem Kaufpreis von 2000 Euro oder weniger ist als Sicherheit nicht zu gebrauchen. Der sicherste Weg, in der Ausbildung ein Auto zu finanzieren, geht also über eine Bürgschaft. Dabei akzeptiert die Bank jeden Bürgen, der ein stabiles und zukunftssicheres Einkommen hat und dessen Schufa-Bewertung positiv ausfällt.

Bedingungen für einen Autokredit ohne Bürgen

Ausbildungsverträge sind zeitlich auf kürzere Zeiträume befristet, als es dauert, ein teures Auto zu finanzieren. In der Ausbildung haben daher jene Bewerber die besten Chancen, die sich einen günstigen Gebrauchtwagen aussuchen, den sie noch während ihrer Lehrzeit abbezahlen können. Daher ist es auch klüger, sich bereits zu Beginn der Lehre um ein Darlehen zu bemühen und nicht erst im 3. Lehrjahr. Eine Ausnahme machen Banken manchmal, wenn der Azubi eine Übernahmegarantie seines Arbeitgebers vorlegen kann, durch die sein Verdienst auch über die Ausbildungszeit hinaus gesichert ist.

Alternativ dazu können sich Azubis bei einer Kreditbörse bewerben. Hier sind es Privatleute, die Kredite vergeben, wobei die endgültige Kreditentscheidung immer der Partnerbank der Kreditbörse obliegt. Eine Bürgschaft kann dabei hilfreich sein, wird aber nicht vorausgesetzt. Ist der benötigte Betrag sehr gering, lohnt es sich vielleicht auch, kurzfristige Darlehen vom Mikrokreditanbieter zu recherchieren. Sie müssen jedoch innerhalb weniger Monate zurückgezahlt werden.

Mehr zum Thema