Autokredit Bank

Die Alternative zu den Autobanken

Ein Autokredit von der Bank gehört zu den am häufigsten nachgefragten Darlehen. Rund zwei Drittel aller Ratenkredite dienen der Finanzierung eines neuen oder gebrauchten Fahrzeugs. Die Konditionen sind durchweg attraktiv. Der Blick auf die Zinssätze allein ist allerdings nicht ausreichend, um sich das beste Angebot zu sichern.

Eigentümer des Fahrzeugs ist die Bank

Autokredit

Ein Grund für die günstigen Zinsen beim Autokredit ist die Tatsache, dass die Bank nur ein geringes Risiko eines Zahlungsausfalls trägt, ganz unabhängig von der persönlichen Bonität des Kreditnehmers. Sie lässt sich einfach das Fahrzeug sicherungsübereignen. Diese Konstruktion basiert darauf, dass Eigentum und Besitz nach deutschem Recht zwei Paar Schuhe sind. Der Kreditnehmer ist zwar der Besitzer des Fahrzeugs, das bedeutet, er hat die tatsächliche Verfügungsgewalt, kann das Auto also beliebig nutzen. Ob er auch als Halter beim Straßenverkehrsamt registriert ist, spielt für die Sicherungsübereignung keine Rolle. Die Bank ist dagegen Eigentümer. Das heißt nicht, dass Mitarbeiter der Bank das Auto fahren dürfen, sondern es sichert dem Kreditgeber lediglich die rechtliche Herrschaft. Konkret gesprochen: Bleiben die Kreditraten aus, darf sie sich das Auto holen und verkaufen. Üblicherweise behält die Bank bei der Sicherungsübereignung die Zulassungsbescheinigung Teil II, den früheren Fahrzeugbrief. Anders als viele denken, ist der Fahrzeugbrief keine Urkunde, die das Eigentum beweist. Ein seriöser Verkauf des Fahrzeugs ohne den Brief ist aber nicht möglich – jeder Käufer wird danach fragen. So sichert sich die Bank bestmöglich ab. Zudem wird die Bank immer eine Vollkaskoversicherung verlangen. Diese verteuert zwar den Kredit, ist aber bei einem Neufahrzeug oder einem hochwertigen Gebrauchtwagen so oder so sinnvoll.

Konkurrenz zu den Autobanken

Auch wegen der Konkurrenzsituation sind die angebotenen Zinsen relativ niedrig. Ein Autokredit von der Bank steht im Wettbewerb mit den Finanzierungsangeboten, die die Autohändler in Zusammenarbeit mit spezialisierten konzerneigenen Kreditinstituten machen. Im direkten Vergleich scheinen die Konditionen der Händler attraktiv, insbesondere wenn es um Neuwagen geht. Für einen fixen monatlichen Betrag kann man sein Traumauto fahren, Inspektionen und Versicherung bereits inklusive. Die Zusatzleistungen machen das Angebot des Autohändlers intransparent. Ein Blick auf den effektiven Jahreszins zeigt die Höhe der enthaltenen reinen Finanzierungskosten. Noch undurchsichtiger wird es beim Leasing. Um böse Überraschungen zu vermeiden, muss genau geklärt sein, was am Ende der Vertragslaufzeit passiert, zum Beispiel, ob man das Fahrzeug übernehmen oder einfach zurückgeben kann und ob abhängig vom Zeitwert noch eine Schlussrate fällig wird. Die Finanzierungsangebote der Autohersteller sind zudem nicht uneigennützig. Sie fördern damit den Verkauf bestimmter Modelle, vielleicht weil der Absatz nicht wie gewünscht läuft oder weil der Nachfolger schon in den Startlöchern steht. Mit einem Autokredit Ihrer Bank behalten Sie nicht nur die volle Auswahl, sondern treten im Autohaus auch als Barzahler auf. Das honoriert der Händler vielleicht mit einem besseren Preis für Ihren Gebrauchtwagen oder einem Extra-Rabatt, den Sie für ein finanziertes Fahrzeug nicht bekämen.

Mehr zum Thema