Autokredit mit Restrate

Autofinanzierung: Kredite mit Restrate

Ein Autokredit mit Restrate unterscheidet sich in einem gewichtigen Punkt von gewöhnlichen Ratenkrediten: Die Raten liegen während der Laufzeit niedriger, dafür müssen Kreditnehmer am Ende eine Schlussrate in der Höhe des festgelegten Restwertes leisten. Der Vorteil liegt in der niedrigen monatlichen finanziellen Belastung. Der Nachteil besteht in höheren Kosten und der Herausforderung, am Ende einen größeren Betrag stemmen zu müssen.

Funktionsweise und Vergleichskriterien

Autokredit

Bei einem Ratenkredit zahlen Kreditnehmer über die komplette Laufzeit gleichbleibende Raten, am Ende haben sie die Schulden getilgt. Bei einer Ballonfinanzierung legt der Kreditgeber dagegen eine Schlussrate fest, die dem geschätzten Restwert entspricht. Diesen Betrag tilgen Käufer während der Vertragslaufzeit nicht, sondern erst zum Schluss mit einer Überweisung. Zinsen fallen selbstverständlich dennoch an. Das kann zum Beispiel bedeuten: Ein Kfz kostet 20.000 Euro, die Laufzeit beträgt drei Jahre. Die Schlussrate liegt bei 8.000 Euro, demnach zahlen Kreditnehmer mit monatlichen Raten die Zinsen für die gesamten 20.000 Euro und die Tilgung für 12.000 Euro. Sie müssen dann Sorge tragen, dass sie nach dem Ablauf der drei Jahre die 8.000 Euro begleichen können. Sie können zum Beispiel Geld ansparen oder dafür einen extra Kredit aufnehmen.

Um eine günstige Autofinanzierung mit Restrate zu finden, sollten sich Verbraucher zum einen auf den angebotenen Zinssatz und mögliche Abschlussgebühren konzentrieren. Wie bei allen Autodarlehen gilt: Je niedriger die Zinsen und die Gebühren sind, desto billiger finanzieren Käufer. Zum anderen hängen die Kosten stark von der Schlussrate ab. Diese sollte eine möglichst geringe Summe betragen, auch wenn die monatliche Belastung aufgrund der höheren Tilgung dadurch steigt. Interessierte sollten prüfen, ob sie sich höhere monatliche Raten leisten können und welche Restrate Banken oder Händler festlegen.

Ballonfinanzierungen im Vergleich mit Ratenkrediten

Ein Autokredit mit Restrate kommt für alle infrage, die momentan nur über geringe finanzielle Spielräume verfügen. Bei der Ballonfinanzierung profitieren sie davon, dass sie einen Teil der Kaufsumme bis zum Ende nicht tilgen müssen. Bei Ratenkrediten trifft das nicht zu, Verbraucher müssen höhere monatliche Beträge einplanen. Allerdings steht diesem Vorzug bei einem Autokredit mit Restrate ein erheblicher Nachteil gegenüber: die Kosten. Aufgrund der Schlussrate bleiben die Restschulden bis zum Vertragsende hoch, entsprechend viel Zinsen berechnet die Bank. Bei einem Ratenkredit sinkt der Schuldenstand dagegen viel schneller, die Zinslast reduziert sich damit rascher. Der Unterschied zwischen beiden Finanzierungsarten kann mehrere Hundert Euro oder sogar einen vierstelligen Betrag ausmachen. Haben Verbraucher Kapazitäten für einen Ratenkredit, sollten sie diese Form deswegen einem Autokredit mit Restrate vorziehen.

Mehr zum Thema