Autokredit Umschulden

Ratenkredit zur Umschuldung

Viele Käufer von finanzierten Neu- und Gebrauchtwagen stehen am Ende der Kreditlaufzeit vor der Frage, wie sie eine fällige Schlussrate bezahlen – sie müssen entweder den Autokredit umschulden oder den Wagen zurückgeben. Das Problem tritt sowohl bei Leasingverträgen als auch bei der beliebten Drei-Wege-Finanzierung auf.

Ratenkredit ist die beliebteste und einfachste Lösung

Autokredit

Nach einer Studie im Auftrag des Bankenfachverbands aus dem Jahr 2016 sind 52 % der Neuwagen und 36 % der Gebrauchtwagen zumindest teilweise finanziert. In beiden Fahrzeuggruppen ist der Ratenkredit die mit großem Abstand beliebteste Finanzierungsform – bei den Neuwagen entschieden sich mehr als 70 % der Käufer mit Kreditbedarf für dieses Instrument, bei Gebrauchtwagen sogar deutlich über 80 %. Die Gründe liegen auf der Hand – es ist eine einfache, transparente Vertragskonstruktion, die bei der Hausbank und bei vielen Anbietern im Internet erhältlich ist. Es besteht keine Abhängigkeit zur Bank des Autohändlers, die Finanzierung ist nicht nur für bestimmte Modelle günstig zu haben, und der Kunde kann im Autohaus als Barzahler auftreten und eventuell attraktive Rabatte aushandeln. Mit der letzten Rate gehört das zuvor sicherungsübereignete Fahrzeug dem Kreditnehmer, und es besteht keine Notwendigkeit, mit einer Anschlussfinanzierung wegen einer hohen Schlussrate den Autokredit umzuschulden.

Drei-Wege-Finanzierung sichert Flexibilität

Die sogenannte Drei-Wege-Finanzierung gibt es sowohl für Neu als auch für Gebrauchtwagen. In der oben erwähnten Studie ist dieser Kredit bei den Befragten deutlich beliebter als ein Leasing-Angebot. Im Prinzip handelt es sich dabei um einen Ratenkredit mit einer Anfangs- und einer Abschlusszahlung. Ihren Namen hat die Drei-Wege-Finanzierung wegen der drei Möglichkeiten, sich am Ende der Laufzeit zu entscheiden: 1. Der Kunde begleicht die Schlussrate aus eigenen Mitteln und behält das Auto. 2. Der Kunde möchte das Auto behalten, benötigt für die Abschlusszahlung aber eine Anschlussfinanzierung. 3. Der Kunde gibt das Auto an den Händler zurück. Ist das Fahrzeug unbeschädigt, in einem dem Alter entsprechenden Pflegezustand und ist die zuvor vereinbarte Kilometerleistung nicht überschritten, kommen in diesem Fall auch keine Kosten auf ihn zu. Ist das Auto dagegen weniger wert als zuvor kalkuliert, muss der Kreditnehmer aber nachzahlen. Und natürlich will auch das Nachfolgefahrzeug bezahlt werden.

Ratenkredit taugt auch zur Umschuldung

So oder so, am Ende der Drei-Wege-Finanzierung braucht der Käufer frisches Geld – entweder für die Abschlussrate oder für ein Ersatzfahrzeug, wenn er das bisherige Auto zurückgibt. Im ungünstigsten Fall ist zusätzlich eine Wertminderung auszugleichen. Solche Beträge sollten nicht dadurch finanziert werden, dass das Girokonto ins Minus geht. Die Dispozinsen sind mit 10 % im Mittel trotz Niedrigzinsphase enorm hoch. Eine Anschlussfinanzierung der Schlussrate per Ratenkredit ist deutlich billiger, vor allem, wenn das Fahrzeug noch einen gewissen Wert hat und als Sicherheit gestellt werden kann.

Mehr zum Thema