Berechnung Vorfälligkeitsentschädigung Darlehen

Vorfälligkeit

Für die Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung bei einem Darlehen sollten sich Kreditnehmer, die es ganz genau wissen wollen, an einen Experten wenden. Angeboten wird dieser Service beispielsweise von Finanzberatungen oder Verbraucherzentralen. Er ist jedoch nicht kostenlos, sondern schlägt bei den meisten Anbietern mit einem relativ geringen Pauschalpreis zu Buche. Wer sich zunächst einen ungefähren Eindruck der Entschädigung verschaffen will, die er bei vorzeitiger Kündigung zahlen würde, verwendet einen Online-Vorfälligkeitsrechner, um die möglichen Varianten zu vergleichen und zu berechnen. Alles, was Verbraucher dazu benötigen, ist einen Internetzugang und ihren Kreditvertrag.

Sonderkündigung und 10-Jahres-Frist

Kredit

Baukredite sind langfristige Finanzierungen, die nicht selten über einen Zeitraum von 15 oder gar 20 Jahre abgeschlossen werden. Es gibt allerdings zwei Szenarien, die eine Kündigung vor Ablauf der vereinbarten Vertragslaufzeit erlauben. Ein vorzeitiger Ausstieg ist möglich, wenn seit der Ausschüttung des Darlehens bereits zehn Jahre oder mehr vergangen sind. Das gilt auch, wenn die vereinbarte Zinsbindung 15 Jahre oder länger beträgt. Darüber hinaus haben Kreditnehmer ein Sonderkündigungsrecht beim Verkauf der betreffenden Immobilie.

Das gilt aber nur, wenn für den Verkauf zwingende Gründe vorhanden sind. Beispielsweise eine Scheidung mit anschließender Aufteilung des Kauferlöses unter den beiden Ex-Eheleuten oder ein Umzug aus beruflichen Gründen, zu dem es keine Alternative gibt. Die Kündigungsfrist beträgt in beiden Fällen ein halbes Jahr. Allerdings entsteht der Bank nur beim zweiten Szenario, dem Verkauf der Immobilie, ein Anspruch auf Schadensersatz. Wie dieser berechnet wird, ist gesetzlich nicht geregelt. Mehrere Gerichtsentscheide des BGH funktionieren jedoch als Leitlinien, an die sich die Kreditinstitute halten müssen.

Reklamation und Widerrufsbelehrung

Wer feststellt, dass die Bank mehr verlangt, als ihr eigentlich zusteht, sollte das Kreditinstitut zunächst schriftlich darauf aufmerksam machen und Korrektur fordern. Manche Kreditinstitute kommen dieser Aufforderung nach, bei anderen müssen Kreditnehmer einen Anwalt einschalten. Dabei ist es grundsätzlich rechtmäßig und nachvollziehbar, dass die Bank bei vorzeitiger Kündigung ein Entschädigungsentgelt verlangt. Schließlich war die Gesamtlaufzeit des Vertrags anders vereinbart, was bedeutet, dass die Bank auf Gebühren verzichtet, die sie bei voller Vertragslaufzeit erhalten hätte.

Bei Verträgen, die bereits länger als zehn Jahre laufen, kann eine vorzeitige Kündigung sinnvoll sein, wenn die Verzinsung bei einem anderen Anbieter deutlich günstiger ist. Ob das auch nach Einbezug der Strafgebühr gilt, zeigt die Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung. Das Darlehen kann darüber hinaus vor Ablauf der 10-Jahresfrist gekündigt werden, wenn die Widerrufsbelehrung der Bank Fehler enthält. Für Laien sind fehlerhafte Passagen aber kaum zu erkennen. Sie sollten den Kreditvertrag daher von einem Anwalt überprüfen lassen.

Mehr zum Thema