Blitzkredit

Ratgeber Blitzkredit - Das macht ihn so besonders

Ein Blitzkredit ist immer dann eine Alternative zum klassischen Kredit, wenn eine bestimmte Bargeldsumme besonders schnell benötigt wird, beispielsweise dann wenn eine gerichtliche Frist abläuft und man die Kosten selbst tragen muss oder weil man eventuellen Zwangsmaßnahmen ungeduldiger Gläubiger entgehen möchte (Umschuldung). Blitzkredite sollten nicht in Anspruch genommen werden, wenn genügend Zeit zur Planung vorhanden ist, denn gerade durch die Schnelligkeit der Bearbeitung und Abwicklung ergeben sich einige Nachteile.

Blitzkredite mit und ohne Schufa

Sofortkredite

Im Internet werden Blitzkredite sowohl mit als auch ohne mögliche SchuFa-Auskunft angeboten. Hierbei besteht oft ein großer Unterschied. Während bei der Variante mit SchuFa-Auskunft die Gelder oft aus Deutschland stammen, teilweise sogar von privaten Kreditgebern angeboten werden, stammen solche ohne SchuFa-Auskunft häufig aus anderen EU-Ländern wie Österreich, der Schweiz oder an Deutschland angrenzende Staaten.

Jetzt kostenlos & unverbindlich anfragen!
Der günstigste Kredit für alle Zielgruppen

Anzeige

Wichtig ist, dass die meisten Anbieter unabhängig einer möglichen Untersuchung der Kreditwürdigkeit das Geld häufig trotzdem aus dem Ausland besorgen, weil es auf diese Weise unwahrscheinlicher ist, dass die Hausbanken der Kunden über den Blitzkredit informiert werden. Im Regelfall ergibt sich dadurch zwar nicht unbedingt ein Nachteil, es ist aber möglich, dass dadurch die bestehende Kreditwürdigkeit temporär oder sogar dauerhaft herabgesetzt wird. Dies ist auch einer der Gründe, warum die Anbieter von Blitzkrediten darüber hinaus davon Abstand nehmen die Zahlungsverpflichtungen bei der SchuFa einzutragen. Hier steht ebenfalls der Schutz der Kreditwürdigkeit des Kunden im Vordergrund.

Möglicher Ablauf und zeitlicher Rahmen

Wie der Name "Blitzkredit" bereits vermuten lässt, steht bei dieser Form des Kredits vor allem die Schnelligkeit im Vordergrund. Im Detail bedeutet das ein vereinfachtes Verfahren zur Prüfung der Kreditwürdigkeit anhand weniger Informationen und eine besonders schnelle Entscheidungsfindung seitens der Kreditgeber. Um dies zu erreichen wird beispielsweise bei vielen Anbietern auf die Angabe von Gründen verzichtet, warum der Kredit beantragt wird, sodass eine mögliche Abweisung, beispielsweise wenn es sich um eine Umschuldung handelt, von vornerein ausgeschlossen werden kann.

Der Antrag für einen Blitzkredit besteht hauptsächlich aus der Angabe einiger persönlicher Informationen sowie einer rudimentären Aufklärung über vorhandene finanzielle Mittel. Mithilfe dieser Angaben wird in relativ kurzer Zeit ein Profil des Kreditnehmers erstellt, dessen Kreditwürdigkeit ermittelt und mit der Höhe des beantragten Kredites verglichen. Im Regelfall dauert dies lediglich wenige Stunden bis ein paar Tage, ist also deutlich kürzer als ein herkömmlicher Kreditantrag, der sich über mehrere Wochen hinziehen kann. Zudem ist eine Eigenschaft der Blitzkredite die relativ schnelle Verfügung über die Kreditsumme. Durch das Online-Verfahren ohne persönlichen Kontakt kann bereits wenige Stunden nach Vertragsunterzeichnung über die volle Summe verfügt werden.

Einige Anbieter sind dazu übergegangen einen Blitzkredit nicht zur blitzschnell zu bearbeiten, sondern auch die allgemeine Abwicklung inklusive der möglichen Ratenzahlungen zu beschleunigen. Natürlich ist dies nicht bei allen Anbietern der Fall, jedoch gehören Vertragslaufzeiten unter 48 Monaten hier durchaus zum Usus, während bei normalen Krediten Laufzeiten bis zu 120 Monaten kein Problem sind. Überraschend ist dies jedoch nicht, denn auch die durchschnittlich angeforderte Summe ist beim Blitzkredit deutlich geringer, beginnt bei etwa 5.000 und endet bei etwa 50.000 EUR.

Nachteile und Empfehlungen bei Blitzkrediten

Auch wenn viele Anbieter anderes behaupten: Durch die schiere Geschwindigkeit, in der Anträge bearbeitet werden, ist es gar nicht möglich, ordentliche Vertragskonditionen mit den Kreditgebern auszuhandeln. Dies macht sich vor allem an den Zinsen bemerkbar. Zwar spielen hier auch noch andere Faktoren wie die ermessene Kreditwürdigkeit, die Höhe der angefragten Summe und die Kreditlaufzeit eine Rolle, mit durchschnittlichen Zinsen im zweistelligen Bereich, teilweise sogar über der 15%-Marke, gehören Blitzkredite zu den eher teuren Kreditformen.

Deswegen sollten sie nur in Betracht gezogen werden, wenn wirklich "Not am Mann" ist und das Geld für wichtige und zeitkritische Aufgaben benötigt wird. Es gibt zwar Anbieter, die behaupten, ihre Blitzkredite unter ähnlichen Konditionen zu vergeben wie klassische Kredite von Hausbanken und die mit Niedrigzinsen und besonders schnellen Bearbeitungsfristen werben, im Regelfall handelt es sich hierbei jedoch nur um an ganz strikte Vorgaben und Restriktionen gebundene Angebote, die in dieser Form nur selten erreicht werden. Ein großer Vorteile ist jedoch die fehlende Eintragung in der SchuFa. Alleine diese Tatsache lässt die Blitzkredite vor allem für Nutzer interesssant werden, die möglicherweise vielleicht Probleme mit der SchuFa haben oder eine weitere Herabstufung der Kreditwürdigkeit verhindern wollen oder deren regelmäßiges Einkommen so klein ist, das sie von Hausbanken oder Sparkassen im Regelfall abgewiesen werden.

Mehr zum Thema