Bonitätsprüfung Kostenlos

Kostenlose Bonitätsabfrage nutzen

Einmal im Jahr kann jeder Verbraucher bei Auskunfteien, die Daten über seine Kreditwürdigkeit sammeln, eine Bonitätsprüfung kostenlos beantragen. Wichtig ist das vor allem für Bankkunden, die einen Kredit beantragen wollen. Sie können sich vor der Kontaktaufnahme mit einem Kreditinstitut zunächst selbst ein Bild über ihre Bonität machen. Damit ersparen sie sich unter Umständen böse Überraschungen. Auch potenzielle Mieter Prüfen so, ob es sich lohnt, sich auf eine Wohnung zu bewerben.

Gesetzliche Vorgaben

Bonitätsprüfung und Kreditwürdigkeit

Seit dem Jahr 2010 sind Auskunfteien wie die Schufa, Creditreform oder Infoscore per Gesetz dazu verpflichtet, einmal pro Jahr kostenfrei Auskunft über gespeicherte Daten von Verbrauchern zu geben. Das funktioniert nur im Internet unter der Webadresse www.meineschufa.de. Um die Bonitätsauskunft kostenlos zu bekommen, muss man genau hinschauen. Denn die Schufa wirbt nicht mit der Gratisabfrage. Sie versteckt die Möglichkeit unter der Leiste Produkte mit dem Link Datenübersicht nach Paragraf 34 BDSG. Das ist übrigens der Gesetzestext, mit dem der kostenlose Bonitätscheck geregelt wurde. Der Nutzer findet hier einen Link mit der Bezeichnung Bestellen. Damit lädt er ein Formular herunter. Er muss es ausfüllen und gemeinsam mit der Kopie seines Personalausweises auf dem Postweg an die vorgegebene Adresse senden. Die Auskunft schickt die Schufa dann auf dem gleichen Weg zurück. In der Information sind sämtliche gespeicherten Daten zusammengefasst. Hier erfahren die Verbraucher, woher die Informationen stammen und an wen diese weitergegeben wurden. Außerdem können sie ihren persönlichen Score-Wert kostenlos prüfen.

Score-Wert abfragen

Dazu müssen sie diesen aber ausdrücklich anfordern. Im Formulars gibt es ein Feld mit dem Titel Aktuelle Wahrscheinlichkeitswerte. Wird das Kreuz hier gesetzt, ist der Score-Wert beantragt. Der Wert wird übrigens mit Hilfe eines mathematisch-statistischen Verfahrens ermittelt. Er zeigt mit einer Ziffer von 1 bis 1.000 die Wahrscheinlichkeit an, dass es bei dem Betreffenden einen Zahlungsausfall gibt. Eine hohe Zahl beziffert eine geringe Ausfallwahrscheinlichkeit. Wie hoch bzw. niedrig der Wert sein muss, dass die Banken einen Kredit verweigern, wird nicht von der Schufa bestimmt. Den Score-Wert beurteilt jedes Unternehmen von sich aus. Wie Auskunfteien den Wert berechnen, ist ebenfalls nicht transparent.

Kosten vermeiden

Nicht jede Bonitätsprüfung ist kostenlos. So gibt es eine Schufa-Bonitätsauskunft, die rund 25 Euro kostet. Außerdem gibt es Produkte, wie Schufa-kompakt, Schufa-plus oder Schufa-Premium. Sie kosten im Monat von vier bis sieben Euro. Im Unterschied zur kostenfreien Abfrage ermöglichen sie eine regelmäßige Kontrolle der individuellen Bonität. Das kann sinnvoll sein. Denn mit einer Bonitätsabfrage kann jeder kontrollieren, ob es Fehler bei seinen Einträgen gibt. Das Gesetz gibt vor, dass Auskunfteien nach drei Jahren gespeicherte Daten löschen müssen. Das passiert nicht immer. Wer feststellt, dass bereits ausgelaufene Zahlungsverpflichtungen noch nicht gelöscht sind, kann die Schufa zum Handeln auffordern. Sie muss dann Einträge löschen. Ein Risikokunde kann auf diese Weise wieder bessere Aussichten auf einen Hypotheken Kredit erreichen oder ein Darlehen zu günstigen Konditionen aushandeln.

Mehr zum Thema