Bonitätsprüfung Unternehmen

Bonitätsprüfung für Unternehmen

Eine Bonitätsprüfung für Unternehmen erfolgt durch Banken bei der Beantragung eines Kredits oder durch Auskunfteien und Wirtschaftsdienste für andere Firmen vor der Anbahnung von Geschäften. Aber auch Privatleute können von Bonitätsprüfungen auf Firmenebene profitieren. Beispielsweise stellt die SCHUFA Verbrauchern Auskünfte über Unternehmen zur Verfügung. Benötigt werden diese Informationen, wenn Privatleute ein Haus bauen möchten oder den Arbeitgeber wechseln wollen. Für Betriebe und Verbraucher ist es vorteilhaft, zu wissen, wie seriös und wirtschaftsstark ein Vertragspartner ist.

Was beinhaltet die Bonitätsprüfung für Unternehmen?

Bonitätsprüfung und Kreditwürdigkeit

Die Bonität eines Unternehmens gibt darüber Auskunft, mit welcher Wahrscheinlichkeit die Firma ihre Rechnungen bezahlen und die vereinbarten Leistungen ordnungsgemäß erbringen wird. Mithilfe einer Unternehmensauskunft kann man beim Hausbau viel Ärger und zusätzliche Kosten vermeiden. In den allermeisten Fällen ist die Anschaffung einer Immobilie die größte Investition im Leben eines Verbrauchers. Professionelle Informationen zur Zahlungsfähigkeit des Auftragnehmers können bares Geld wert sein. Privatleute sollten bei ihrer Immobilieninvestition nicht an der falschen Stelle sparen.

Für Unternehmen, die im Handelsregister eingetragen sind, werden verschiedene Informationen geprüft und übermittelt. Bei der SCHUFA werden die Zahlungserfahrungen in einem Score zusammengefasst. Je höher der Score-Wert, desto schlechter ist die Zahlungsdisziplin des Unternehmens. Liegen Informationen über bereits eingetretene Insolvenzen vor, sind Verfahrenstermine und Zuständigkeiten detailliert aufgeführt. Zudem enthält die Bonitätsauskunft Angaben zu Geschäftszahlen, Bankverbindungen, Rechtsform, Tätigkeitsumfang und Gesellschaftern bzw. Führungskräften der Firma sowie geschäftsrelevanten Veränderungen in den letzten zwei Jahren. Handelt es sich um ein Unternehmen, das über eine gute Solvenz verfügt, ist außerdem die Struktur der aktuellen Unternehmensbilanz ausgewiesen.

Was kostet die Bonitätsprüfung für Unternehmen?

Für den Abruf der Unternehmensauskunft benötigt der Verbraucher einen registrierten Zugang zum Angebot SCHUFA kompakt, SCHUFA plus oder SCHUFA premium. Dieser kostet einmalig 9,95 Euro. Die drei Varianten bieten einen unterschiedlichen Leistungsumfang und haben verschieden hohe monatliche Grundgebühren. Bei Bedarf kann eine Bonitätsauskunft abgerufen werden, die mit 28,50 Euro zu bezahlen ist. In SCHUFA premium ist eine Unternehmensauskunft pro Jahr gratis enthalten. So kann der Nutzer die Bonität seines Auftragnehmers oder Arbeitgebers ohne Probleme beurteilen.

Auch andere Anbieter liefern Geschäftspartnern und Kunden von Firmen fundierte Aussagen über wirtschaftliche Verflechtungen und die Zahlungsfähigkeit des potenziellen Vertragspartners. Private Auskunfteien sind darüber hinaus für professionelle Kreditgeber tätig und erstellen beispielsweise eine Bonitätsauskunft für die Bank. Sie ermitteln für die Firmen einen Bonitätsindex, der sich aus vielen ökonomischen Komponenten zusammensetzt. Anhand des Bonitätsindex kann der Nutzer sein Risiko im Kreditbereich besser managen. Ebenso kann es für Aktionäre und Unternehmensinvestoren sinnvoll sein, die Kreditwürdigkeit und kaufmännische Solidität des Investitionsobjektes mittels einer Bonitätsprüfung für Unternehmen zu überprüfen.

Mehr zum Thema