Cash Kredit

Schnell ein Darlehen erhalten

Viele Finanzdienstleister werben mit dem Begriff Cash-Kredit, doch um was handelt es sich dabei eigentlich? Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten, die Anbieter nutzen ihn unterschiedlich. Kreditvermittler bezeichnen damit manchmal Darlehen mit Auszahlung von Bargeld, andere verwenden die Bezeichnung für Kredite mit schneller Auszahlung. Von der ersten Variante sollten Verbraucher die Finger lassen. Darlehen mit Bargeldauszahlung sind teuer, teilweise agieren auf diesem Markt dubiose Firmen.

Finanzierungen mit Sofortauszahlungen liegen dagegen im Trend, viele Banken offerieren einen solchen Cash-Kredit. Extra-Gebühren fallen dafür nicht an.

Kredite mit rascher Bearbeitung und Auszahlung

Kredit

Ein solcher Cash-Kredit zeichnet sich durch einen kurzen Zeitraum zwischen Kreditantrag und Geldeingang auf dem Konto aus. Bei einer gewöhnlichen Kreditbearbeitung kann das viele Werktage dauern, bei einem Sofortkredit beeilen sich die Banken. Das realisieren sie, indem sie den Antrag im ersten Schritt online bearbeiten. Nutzer geben alle relevanten Daten in ein Formular ein, dazu gehören die Art der Beschäftigung und die Einkommenshöhe. Zudem willigen sie in die Überprüfung der Schufa-Datei ein. Diese Angaben gleichen die Institute meist automatisiert mit ihren Vorgaben bei der Kreditwürdigkeit ab. Die besten Banken melden sich innerhalb des gleichen Werktags mit einer Zusage oder Absage zurück.

Im zweiten Schritt studieren Interessierte das Kreditangebot und den Kreditvertrag. Wollen sie das Darlehen vereinbaren, drucken sie den Vertrag aus und unterschreiben ihn. Diesem Vertrag fügen sie Kopien von Einkommensnachweisen bei. Banken wollen kontrollieren, ob die Angaben im Online-Formular stimmen. Wenn der künftige Kreditnehmer noch kein Kunde bei diesem Institut ist, muss er sich zusätzlich legitimieren. Dazu gibt es zum Beispiel das PostIdent-Verfahren: Verbraucher gehen mit den Bankunterlagen zur nächsten Postfiliale und legen dort ihren Ausweis vor. Die Bank überweist die Kreditsumme sofort nach dem Eingang und der Prüfung der Dokumente. Einen solchen Express-Kredit kann ausschließlich eine Privatperson abschließen: Bei Gewerbekrediten führen Institute wesentliche umfangreichere Prüfungen durch, diese können sich über Monate ziehen.

Sonderfall: Darlehen auf angelegtes Kapital

Einige Banken offerieren ihren Kunden einen Cash-Kredit in Form eines Festgeldkredits oder Wertpapierkredits. Voraussetzung ist, dass Sparer in dem jeweiligen Bereich über eine Geldanlage in einer bestimmten Höhe verfügen. Im Zusammenhang mit dieser Anlage erhalten sie das Darlehen, auf eine eingehende Überprüfung verzichten die Institute. Für sie dient der Wert der Kapitalanlage als Sicherheit. Sie begrenzen die Kreditsumme hierbei anteilsmäßig. Beispiel: Jemand besitzt ein Festgeldkonto mit einem Guthaben über 10.000 Euro. Die Bank sagt, Kunden dürfen dieses zu 75 % heranziehen. Dann vergibt das Institut eine Finanzierung bis zu 7.500 Euro. Bei Aktien liegt der Anteil meist niedriger, da sie aufgrund der Kursschwankungen weniger Sicherheit bieten. Ein solcher Kredit kann Sinn ergeben: Das Festgeldkonto lässt sich in der Regel nicht vor Laufzeitende auflösen und Aktien wollen Anleger eventuell nicht verkaufen, weil sie momentan wenig wert sind.

Mehr zum Thema