Darlehen Ohne Bank

Seriöse Kredite auch von privat

Ein Darlehen ohne Bank ist für viele Kreditsuchende die bessere, manchmal sogar die einzige Chance, unkompliziert an Geld zu kommen. Aber auch private Geldgeber berücksichtigen das Ausfallrisiko. Die Konditionen sind deshalb nicht immer besser als beim Kreditinstitut.

Banken unterliegen strengen Vorschriften

Kredit

Ob eine Bank einen Kredit gewährt oder versagt, ist keine willkürliche Entscheidung. Die Geldinstitute haben interne Vergaberichtlinien, sie sind aber auch durch innerhalb der EU harmonisierte Vorschriften gebunden. Der europäische Gesetzgeber verfolgt nach einer Serie von Finanzkrisen und Bankenpleiten das Ziel, den Unternehmen allzu risikoreiche Geschäfte zu untersagen, sie gewissermaßen vor sich selbst zu schützen. Im Ergebnis bedeutet das aber, dass bei der Bank ein Privatkredit für Selbstständige mit unregelmäßigem Einkommen ebenso problematisch ist wie frisches Geld für Firmen mit zusätzlichem Finanzbedarf, Rentner oder Auszubildende.

Kann der Kreditsuchende Sicherheiten bieten, ist es vergleichsweise einfach, an Geld zu kommen. Wer sich also beispielsweise für eine KfW Baufinanzierung interessiert, wird mit dem Darlehen kein Problem haben, denn er kann eine Grundschuld oder Hypothek auf die Immobilie eintragen lassen. Auch die Finanzierung eines neuen Autos ist unkompliziert. Erstens ist es Ziel der Autobanken, den Umsatz der jeweiligen Marke anzukurbeln, zweitens ist das Fahrzeug üblicherweise bis zur Rückzahlung des Kredits sicherungsübereignet und vollkaskoversichert. Ohne Sicherheiten zählt dagegen nur die Bonität des Schuldners, und die ist hauptsächlich abhängig von einem regelmäßigen und ausreichend hohen Einkommen. Ohne unbefristeten und bereits längere Zeit bestehenden Arbeitsvertrag läuft da in der Regel nichts.

Privatkredit gibt es auch unter Fremden

Gut, wenn man bei akuter Geldnot Kredite innerhalb der Familie oder von Freunden bekommen kann. Nicht nur der guten Ordnung halber, sondern aus ganz handfesten rechtlichen Gründen sollten Kreditbetrag, Auszahlungsdatum, Rückzahlungsvereinbarung und Zinsen in einem Kreditvertrag festgehalten werden. Zinsen aus einem Darlehen ohne Bank sind für den Gläubiger ebenso steuerpflichtig wie Kapitalerträge aus Bankguthaben. Der Kreditvertrag erlaubt einen Nachweis über die Einnahmen für die Steuererklärung. Zinslose Darlehen oder Verträge mit Zinsen weit unter Marktniveau werden von den Finanzbehörden zudem als Schenkung besteuert, wenn die Laufzeit länger ist als ein Jahr. Dann könnten auch Ansprüche auf Hartz IV oder Arbeitslosengeld II gefährdet sein.

Abgesehen von den Problemen mit Steuern und Sozialleistungen ist es sicher auch nicht jedermanns Sache, nahestehende Personen um Geld zu bitten. Das spätere Eingeständnis, Schulden nicht bezahlen zu können, würde Familien und Freundschaften auf eine harte Probe stellen. Vermittlungsplattformen im Internet sind ein seriöser Weg für alle, die im Bekanntenkreis keine Hilfe finden oder finden möchten, und die bei den Banken durchs Raster fallen. Die Plattformen bieten Darlehen ohne Bank, indem sie Kreditsuchende und private Geldgeber zusammenbringen. Der potenzielle Darlehensnehmer stellt sein Projekt vor, ein risikoadäquater Zinsvorschlag kommt oft von der Plattform selbst. Viele Anleger steuern meist nur kleine Beträge bei. Erst wenn ein Kreditwunsch voll finanziert ist, wird der Kreditvertrag abgeschlossen. Privatkredite sind keine Wohltätigkeitsveranstaltung. Die Zinsen sind bei fehlender Sicherheit und Bonität mindestens ebenso hoch wie bei der Bank, eher höher. Vorteile liegen jedoch in der weniger stark reglementierten Vergabe.

Mehr zum Thema