Darlehen Unternehmen

Gewerbliche Finanzierungen: Tipps

Bei der Vergabe von Darlehen an Unternehmen legen Banken besondere Kriterien an. Während sie bei Privatkunden ausschließlich die Bonität prüfen, fordern sie von Gewerbetreibenden ein umfassendes Konzept und prüfen Bilanzen. Nur auf dieser Basis können sie das Ausfallrisiko einschätzen.

Voraussetzungen für einen Gewerbekredit

Kredit

Hierbei gibt es einen deutlichen Unterschied zwischen Existenzgründern und bestehenden Unternehmen. Bei Existenzgründern liegen noch keine aktuellen Geschäftszahlen vor, deswegen fällen Bankmitarbeiter ihr Urteil allein auf der Basis des Gründungskonzepts. In diesem müssen Gründer ihre fachliche und betriebswirtschaftliche Eignung belegen. Zusätzlich müssen sie ihren geschäftlichen Ansatz umfassend beschreiben. Dieser Abschnitt beinhaltet unter anderem die Vorstellung des Produkts beziehungsweise der Dienstleistung, die spezifischen Merkmale des Angebots, das vorgesehene Marketing und die Auseinandersetzung mit der Konkurrenzsituation. Das letzte Kapitel enthält ein detailliertes Zahlenwerk. Die Autoren listen die einmaligen und dauerhaften Ausgaben auf und stellen dem die voraussichtlichen Einnahmen entgegen. In einer Liquiditätsanalyse zeigen sie auf, dass das Eigenkapital, das gewünschte Fremdkapital sowie die Einnahmen eine Zahlungsunfähigkeit unwahrscheinlich machen.

Bereits am Markt etablierte Selbstständige müssen weniger Aufwand betreiben. Sie reichen zum einen aktuelle Geschäftszahlen ein. Bei Freiberuflern reichen häufig die Einnahme- und Überschussrechnung sowie die Steuerbescheide aus den vergangenen Jahren aus. Andere Unternehmer müssen ausführliche Bilanzen vorlegen. Zum anderen müssen sie darlegen, aus welchem Grund sie das Geld benötigen. Sollte es sich zum Beispiel um Investitionen in eine Geschäftserweiterung oder um die Einführung eines neuen Produkts handeln, fordern die Banken speziell für dieses Vorhaben Konzepte und Wirtschaftlichkeitsanalysen. Die konkreten Anforderungen differieren: Wenn ein etablierter und zuverlässiger Kunde ein Darlehen für sein Unternehmen beantragt, agieren die Institute oftmals weniger streng.

Die Kosten minimieren

Bevor Selbstständige ein Darlehen einer Privatbank aufnehmen, sollten sie sich über staatliche Fördermöglichkeiten informieren. Vor allem die öffentlich-rechtliche KfW-Bank verdient Erwähnung. Eine ihrer Kernaufgaben ist es, Existenzgründungen sowie wirtschaftliche Investitionen zu unterstützen. Dafür hat sie zahlreiche Kreditprogramme aufgelegt, beispielsweise für Gründer und für Geschäftserweiterungen. Diese Darlehen für Unternehmen gehen mit mehreren Vorteilen einher: Die Vergabepraxis ist erstens liberal. Zweitens zahlen Kreditnehmer niedrige Zinsen. Drittens kommen ihnen die kundenfreundliche Rückzahlungsbedingungen entgegen.

Bei Krediten von Privatbanken sollten Unternehmer gezielt nach den besten Darlehen Ausschau halten. Sie können viel Geld sparen, wenn sie eine Bank mit geringen Zinsen finden. Deshalb sollten sie sich nicht auf die bisherige Hausbank beschränken, sondern bei unterschiedlichen Dienstleistern anfragen. Da die Zinssätze von zahlreichen Faktoren abhängen, erfahren sie ihre individuellen Konditionen erst nach dem Vorlegen ihrer Unterlagen. Die Erfahrung zeigt, dass Banken bei größeren Darlehenssummen vielfach zum Verhandeln bereit sind.

Mehr zum Thema