Direktkredit

Mit dem Direktkredit unmittelbar Geld von der Bank

Mit einem Direktkredit wenden sich Banken und Sparkassen unmittelbar an ihre Kunden. Beworben wird diese Art von Darlehen in den meisten Fällen direkt auf den Webseiten der Kreditinstitute. Auch Autobanken wenden sich auf diesem Weg oft an Kreditsuchende, um ihnen einen Direktkredit anzubieten. In der Regel handelt es sich um Darlehen mit kleinen bis mittleren Kreditsummen und kurzer bis mittelfristiger Laufzeit. Vereinzelt bieten Banken Direktkredite auch mit Laufzeiten von bis zu zehn Jahren an.

Bei einem Direktkredit setzen sich die Kunden online oder telefonisch mit der ihrer Kreditgebenden Bank in Verbindung. Ausgezahlt wird das Geld, wie es bei einem Onlinekredit regelmäßig der Fall ist , innerhalb kurzer Zeit. Meist hat der Kunde bei entsprechender Bonität sein Geld binnen zwei bis drei Tagen.

Angebot nicht für jeden

Online Kreditanbieter

Mit dem Angebot eines Direktkredits wollen die Banken direkt auf Kunden zugehen, die in einem ungekündigten Arbeitsverhältnis befinden. Dabei muss der Kreditnehmer kein Konto bei der betreffenden Bank haben. Diese Kreditnehmer nutzen die Offerten der verschiedenen Banken, wenn sie kurzfristig Geld, etwa für größere Anschaffungen oder als Umschuldungskredit, brauchen. Das unbefristete Arbeitsverhältnis ist ein Ausschlusskriterium. Der Job muss ungekündigt sein, damit die Bank die Summen zwischen 1.500 Euro und 50.000 Euro auf Wunsch der Kunden auszahlt. Eine Reihe von Kreditnehmer schließt diese Bedingung aus. So können Studenten, Arbeitnehmer in befristeten Jobs, Hausfrauen, Selbstständige oder Arbeitslose nicht von dieser Offerte Gebrauch machen. Einige Banken wollen sogar ein Mindesteinkommen bei ihren potenziellen Kunden sehen. In der Regel müssen es pro Monat mindestens 650 Euro sein, damit sie das Geld als Darlehen zahlen.

Um das Geld aus dem schnellen und direkten Kredit zu bekommen, muss der Kunde nachweisen, dass er fortlaufend über ein solches Einkommen verfügt. Dazu wollen die Kreditinstitute meist Gehaltsabrechnungen über einen gewissen Zeitraum sehen. Manche Anbieter lassen sich auch den Arbeitsvertrag zeigen. Außerdem muss der Kreditnehmer eine hervorragende Bonität haben. Denn in den meisten Fällen sind die günstigen Zinsen nur bonitätsabhängig zu haben. Wer also nicht als ein ganz so guter Schuldner gilt, bekommt entweder gar keinen Direktkredit von der Bank oder ein Angebot zu deutlich schlechteren Konditionen.

Vorsicht bei Abfragen

Ob der Kunde solvent ist, stellt das Kreditinstitut per Anfrage bei der Schufa fest. Die wenigsten Kredite mit Direktzusage erscheinen auf Vergleichsportalen. Weil der Kunde sich an die Bank wendet und diese bei der Schufa nachfragt, sollte der Kreditnehmer Vorsicht walten lassen. Denn die Auskunftei speichert auch Kreditanfragen bei einer Bank ab und wertet das im schlimmsten Fall als Zeichen, dass der Kunde finanzielle Probleme hat. Soll die Anfrage nicht zu einem gefürchteten Eintrag führen, muss die Bank, die das Direktdarlehen anbietet, eine Anfrage nach Kreditkondition stellen. Die meisten Kreditbanken wissen das.

Mehr zum Thema