Dispokredit Höhe

Dispositionskredit: Finanzieller Spielraum

Die meisten Geldinstitute machen bei der Gewährung von Dispokredit die Höhe abhängig von regelmäßigen Zahlungseingängen, insbesondere der monatlichen Lohn- oder Gehaltsüberweisung. Ohne Schufa-Klausel läuft bei der Kreditvergabe auch beim Dispo nichts.

Reines Guthabenkonto ist möglich

Kontokorrent- & Dispositionskredit

Die Banken verdienen am Dispositionskredit sehr gut. Die Zinssätze sind hoch. Auch in Zeiten von Sparzinsen nahe der Nullmarke, ja selbst von Strafzinsen für sehr hohe Guthaben, bleibt der Sollzins für das Girokonto im Schnitt bei etwa 10 %. Da die Deutschen ihre Konten um die kaum vorstellbare Summe von 34 Milliarden Euro jährlich überziehen, vereinnahmen die Geldinstitute 3,4 Milliarden Euro an Jahreszins. Jeder Prozentpunkt Zinssenkung würde sie 340 Millionen kosten. Da wundert es nicht, dass den Kunden der Dispo aufgedrängt wird. Nur die sogenannten Jedermann-Konten, auf die jeder EU-Bürger einen gesetzlichen Anspruch hat, werden ausschließlich im Haben geführt. Einen Sonderfall bilden auch Konten für Minderjährige, weil sie nicht voll geschäftsfähig sind und deshalb selbst keinen Kreditvertrag abschließen dürfen. Der Dispokredit ist praktisch, weil er Spielraum für ungeplante Kosten eröffnet. Haben Sie aber Sorge, damit nicht verantwortungsvoll umzugehen, lassen Sie von Ihrer Bank den Dispo in der Höhe reduzieren oder ganz streichen.

Mehr Dispo ist möglich

Viele Kunden haben aber den genau umgekehrten Wunsch an ihr Geldinstitut – sie möchten mehr Dispositionskredit. Ohne Gehaltseingang ist normalerweise bei spätestens 500 Euro Schluss. Wird das Konto regelmäßig gefüllt, sind ein bis drei Monatsgehälter üblich. Die Bank wird schon bei der Kontoeröffnung eine Anfrage bei der Schufa gestartet haben, und das neue Konto ist auch bei der Schufa registriert. Ob und in welcher Höhe ein Dispositionskredit gewährt wird, hängt auch von der Bonitätsbeurteilung durch die Schufa ab. Für eine Erweiterung des Limits wird die Bank zusätzliche Unterlagen anfordern, zum Beispiel einen Arbeitsvertrag und die letzten drei Gehaltsabrechnungen. Übrigens führt die vertragsgemäße Nutzung des Dispos nicht zu einem Negativmerkmal bei der Schufa. Nur wenn Sie das Konto weiter überziehen, als der Dispo erlaubt, beeinträchtigt das Ihren Schufa-Score. Ein hohes Dispo-Limit wirkt dagegen positiv, denn es beweist, dass die Bank Ihnen vertraut.

Wirtschaftlich sinnvoll handeln

Haben Sie den Wunsch nach einem höheren Dispo, halten Sie Kosten und Nutzen im Auge. Ein kurzfristig erhöhtes Limit kann durchaus sinnvoll sein. Sie müssen beispielsweise ein neues Auto bezahlen, bekommen den Verkaufserlös für Ihren Gebrauchtwagen aber erst zwei Tage später und benötigen deshalb für diese Zeit 5.000 Euro zusätzlichen Dispo. Für diese Kreditsumme über zwei Tage bezahlen Sie bei 10 % Dispo-Zins 2,78 Euro an Zinsen – kaum der Rede wert, und für zwei Tage schließen Sie auch keinen Ratenkredit ab. Ihre Hausbank wird einer Erhöhung für wenige Tage wohl auch ohne große Formalien zustimmen, insbesondere wenn Sie dort Guthaben wie Tagesgeld oder ein Wertpapierdepot besitzen. Besteht dieselbe Lücke dagegen für einen Monat, kostet Sie das schon fast 42 Euro, und die Bank wird auf jeden Fall genauer hinschauen.

Mehr zum Thema