Eilkredit

Blitzkredite: Attraktiver Service einiger Banken

Immer mehr Banken werben mit einem Eilkredit, bei dem sie eine rasche Kreditentscheidung und eine Sofortauszahlung garantieren. Während der gesamte Vorgang bei normalen Darlehen mehrere Wochen in Anspruch nehmen kann, dauert es bei einem Schnellkredit nur wenige Werktage. Viele Kunden wissen diesen Service schätzen. Das gilt insbesondere dann, wenn sie aus unterschiedlichen Gründen sofort Geld benötigen. Vielleicht müssen sie dringend eine Rechnung bezahlen oder sie wollen bei einem zeitlich begrenzten Sonderangebot zuschlagen.

Vielleicht fehlt ihnen auch einfach der Nerv, wochenlang auf eine Entscheidung zu warten.

Blitzkredit beantragen: So geht es

Sofortkredite

Bei Eilkrediten setzen die Banken größtenteils auf eine Online-Abwicklung, nur auf diese Weise können sie eine zeitnahe Bearbeitung realisieren. Interessierte füllen im Internet ein Formular aus, sie tragen dort die üblichen Daten wie bei jedem Kreditantrag ein. Dazu zählen neben der Anschrift und der Bankverbindung Angaben zu ihrem Einkommen und zur Art des Beschäftigungsverhältnisses. Diese Daten benötigen Banken für die Bonitätsprüfung. Viele Institute teilen die Kreditentscheidung online innerhalb weniger Stunden mit. Anschließend senden sie einen Kreditvertrag zu. Diesen müssen Verbraucher unterschrieben zurückschicken und Unterlagen hinzufügen, welche die Einkommenshöhe und das Arbeitsverhältnis belegen. Im Einzelnen kann sich dieses Verfahren zwischen den Banken etwas unterscheiden, detaillierte Informationen finden sich auf den Homepages der Anbieter.

Interessierte sollten aber vor einer Beantragung beachten, dass es unterschiedliche Formen von Eilkrediten gibt. Wer über eine gute Bonität verfügt, sollte nach gewöhnlichen Sofortkrediten Ausschau halten. Bei diesen führen Banken eine standardisierte Bonitätsprüfung wie bei anderen Darlehen durch, sie legen die gleichen Maßstäbe an. Diese Darlehen kosten auch nicht mehr als normale Kredite, die rasche Auszahlung stellt eine Serviceleistung der Institute dar. Menschen mit schlechter Bonität und dringendem Finanzbedarf müssen dagegen nach einem Eilkredit ohne Schufa suchen. Für diese Blitzkredite verlangen Kreditgeber deutlich höhere Zinssätze, weil sie ein erhöhtes Risiko eingehen.

Vergleichskriterien bei Schnellkrediten

Wie bei jedem Darlehen interessiert auch bei einem Eilkredit vornehmlich die Zinshöhe, am Markt existieren beträchtliche Preisunterschiede. Es empfiehlt sich ein umfassender Anbietervergleich, der sich auf einem Vergleichsportal leicht durchführen lässt. Dort müssen Verbraucher nur speziell nach Blitzkrediten suchen sowie die gewünschte Kreditsumme und die Laufzeit angeben. Anschließend erfahren sie die Konditionen aller infrage kommender Banken. Im Ranking sollten sie aber darauf achten, dass sich zwei Arten an Schnellkrediten unterscheiden. Bei denen einen offerieren Institute einen festen Zinssatz für alle Kunden. Sie kontrollieren ausschließlich, ob ein Antragssteller die Bonitätskriterien erfüllt. Trifft dies zu, kann er zu den angezeigten Konditionen finanzieren. Bei anderen Dienstleistern steht der Zinssatz dagegen erst nach der Bonitätsprüfung fest. Auf Vergleichsportalen können Interessierte nur Zinsspannen und Beispielrechnungen recherchieren. Die individuelle Zinshöhe hängt von der Kreditwürdigkeit ab. Menschen mit hohem Einkommen aus einem sicheren Beschäftigungsverhältnis können mit einem niedrigen Zinssatz innerhalb der angegebenen Spanne rechnen. Banken teilen das bei einem Eilkredit sofort mit.

Suchende sollten ihr Augenmerk auf zwei weitere Konditionen richten. Erstens betrifft das die Möglichkeit von Sondertilgungen. Gute Anbieter erlauben jährliche Sonderzahlungen in ansprechender Höhe und ermöglichen diese gebührenfrei. Ergeben sich während der Laufzeit überraschende finanzielle Spielräume, können Kreditnehmer von dieser Option Gebrauch machen. Dadurch sparen sie Zinskosten. Einen Blick verdienen zweitens auch die Regelungen zum Widerrufsrecht. Die besten Banken überzeugen mit liberalen Regelungen, auch vier oder gar acht Wochen nach Vertragsabschluss können Kunden den Kreditvertrag kündigen. Die meisten Kreditnehmer nehmen dieses Recht nicht Anspruch. Es kann aber Situationen geben, in denen der Finanzbedarf nach dem Abschluss entfällt oder andere Änderungen der finanziellen Lage auftreten. In diesem Fall erweist es sich als wichtig, den Kreditvertrag auflösen zu können.

Mehr zum Thema