Endfällige Darlehen

Endfälliger Kredit kostet zuerst nur Zins

Werden Kredite erst am Ende ihrer Laufzeit in einer Summe an die Bank zurückgezahlt, handelt es sich um endfällige Darlehen. Selbstverständlich muss der Kreditnehmer innerhalb der Laufzeit Zahlungen an die Bank leisten. Allerdings handelt es sich bei diesen Raten ausschließlich um die Zinsen für den Kredit. Die Kreditsumme für endfällige Darlehen selbst bleibt immer konstant und wird bis zum Ende der Kreditlaufzeit nicht kleiner. Konstant bleiben auch die Raten.

Dann nämlich, wenn für das endfällige Darlehen ein fester Zinssatz vereinbart wurde. Möglich ist aber auch die Vereinbarung variabler Zinsen. Kombinationsmodelle endfälliger Darlehen bestehen zum Beispiel aus einer variablen Verzinsung zu Beginn der Laufzeit, die später zum Ende hin in eine Festzinsverzinsung umgewandelt wird.

Hier finden ein endfälliger Kredit Anwendung

Kredit

Mit einem Kredit, der erst am Ende der Laufzeit in einer Summe getilgt wird, werden oft Immobilien finanziert. Grundsätzlich haben Bauherr oder Hauskäufer nämlich zwei Möglichkeiten, den Bau, den Kauf der die Renovierung von Haus oder Wohnung zu finanzieren. Da ist zum einen ein gewöhnliches Baudarlehen, das in regelmäßigen Raten getilgt wird. Diese Variante wird deshalb Tilgungsdarlehen oder Annuitätendarlehen genannt. Entscheiden sich Bauherren im Unterschied dazu dafür, während der gesamten Laufzeit zunächst nicht zu tilgen und nur für die Zinsen zu zahlen, nennt man das tilgungsfreies oder endfälliges Darlehen.

Tilgungsfreie Kredite sind auch als Beamtendarlehen üblich. Der öffentliche Dienst bietet Kombinationen eines endfälligen Darlehens und einer Renten- oder Lebensversicherung. Der Kreditnehmer zahlt auch hier zunächst nur die Zinsen. Außerdem muss er für die gewählte Police regelmäßige Prämien entrichten. Mit der Auszahlung der Lebensversicherung wird am Ende der Kreditlaufzeit das tilgungsfreie Darlehen dann vollständig abgelöst.

Lebensversicherungen und Bausparverträge bilden Kapital und Sicherheit

Damit am Ende der Kreditlaufzeit auch Kapital für die Ablösung zur Verfügung steht, werden tilgungsfreie Kredite in der Regel an kapitalbildende Versicherungspolicen gekoppelt. Wie beim Beamtendarlehen kann das auch bei der Finanzierung einer Immobilie eine Kapital-Lebensversicherung sein. Während der Laufzeit muss der Kreditnehmer also nicht nur die Raten für die Zinsen sondern auch die Prämien für seine Police zahlen. Viele Banken lassen sich die Policen auch als Sicherheit abtreten.

Auch eine Kombination aus tilgungsfreiem Kredit und Bausparvertrag ist durchaus üblich. Banken und Bausparkassen bieten diese Variante zum Beispiel für eine Anschlussfinanzierung an. Hier zahlt der Bauherr die Zinsen für sein Darlehen und zusätzlich die Sparraten für seinen Bausparvertrag. Ist dieser reif für die Zuteilung, kann er das Darlehen ablösen. Das Bauspardarlehen wird dann in den verbleibenden Jahren der Laufzeit abbezahlt. Die Modelle sind so aufgebaut, dass die Monatsraten während der gesamten Laufzeit konstant bleiben.

Vor- und Nachteile bedenken und genau vergleichen

Suchen Sie ein Darlehen, bei dem die finanzielle Belastung während der Laufzeit gering bleibt, weil sie lediglich die Zinszahlungen begleichen müssen, kann sich der tilgungsfreie Kredit lohnen. Sie sind bei der Kombination aus endfälligem Darlehen und Sparvertrag immer dann im Vorteil, wenn die gewählte Sparform, Lebensversicherung oder Bausparvertrag, mehr Zinsen bringt, als Sie für das Darlehen zahlen müssen. Vorsicht ist dagegen geboten, wenn das nicht mit einiger Sicherheit vorausgesagt werden kann.

Um gute endfällige Darlehen zu finden, sollten sowohl die Kreditangebote als auch die Konditionen der Sparvariante verglichen werden. Bringen Kapitallebensversicherung oder Bausparvertrag genug Kapital ein, um die Ablösung des Kredits zu sichern, sind Sie auf der sicheren Seite.

Mehr zum Thema