Forward Darlehen Berechnen

Günstige Zinsen mit Forward Darlehen

Immobilienkäufer oder Bauherren, die bei einer anstehenden Anschlussfinanzierung rechtzeitig ein Forward Darlehen berechnen, sichern sich so die Chance auf günstige Darlehenszinsen. Das gilt immer dann, wenn das Nachfolgedarlehen erst in ein paar Monaten oder bis zu etwa 3 Jahre später ansteht. Bei einem Forward Darlehen schließen Immobilienkäufer oder Bauherr bereits heute einen Vertrag mit einem Kreditinstitut. Läuft der alte Vertrag mit der Zinsbindung aus, kann dieses neue Darlehen wirksam werden. Die Möglichkeit, eine Anschlussfinanzierung durch ein Forward Darlehen zu berechnen, lohnt sich vor allem dann, wenn Bauherren bei ihrer Baufinanzierung für die mittlere Zukunft mit steigenden Zinsen rechnen.

Sind die Zinsen für Hypothekendarlehen in der Gegenwart schon seit langem niedrig, könnte das ein Zeichen dafür sein, dass sie in Zukunft eventuell wieder steigen. Immerhin mussten Baufinanzierer, die vor acht bis etwa zehn Jahren einen Kredit aufnahmen, Zinsen von bis zu 6 Prozent zahlen.

Wechsel der Bank kann sinnvoll sein

Kredit

Niedrige Zinsen durch ein Forward Darlehen nutzen Immobilienfinanzierer am sinnvollsten für eine beschleunigte Tilgung. Wenn sie sich die Monatsrate für ihr zinsgebundenes erstes Darlehen bequem leisten konnten, sollte diese auch für das Anschlussdarlehen maßgeblich sein. Die ersparten Zinsen können so automatisch in die höhere Tilgung fließen. Damit werden Baufinanzierer Schulden ein paar Jahre früher los. Niedrige Zinsen allein sollten Kreditnehmer jedoch nicht dazu veranlassen, ohne Forward Darlehen zu berechnen einfach nur das erste Angebot ihrer Bank oder Sparkasse anzunehmen.

Denn es besteht immerhin eine gute Chance, mit der bisherigen Bank noch niedrigere Zinsen und verbesserte Bedingungen auszuhandeln. Das ist möglich, wenn Baufinanzierer ihrer Bank signalisieren, dass sie auch zu einem anderen Anbieter wechseln und damit noch mehr Zinsen sparen würden. Von angeblich hohen Kosten für den Wechsel sollten sich Kreditnehmer dabei nicht abschrecken lassen. Eine Übertragung einer Grundschuld auf ein neues Institut kostet unter dem Strich nicht viel mehr als etwa 0,3 Prozent der Kreditsumme. Kostengünstige Banken übernehmen sogar für einen Neukunden diese Kosten.

Zinsaufschlag muss akzeptiert werden

Zwar wissen Immobilieneigentümer schon heute, wie teuer eine Anschlussfinanzierung wird, wenn sie ein Forward Darlehen berechnen. Doch das hat auch eine Kehrseite. Baufinanzierer müssen ein solches Darlehen auch abnehmen, wenn in Zukunft die Zinsen noch stärker ab sinken. Dann bleiben sie leider sie an das teure Darlehen gebunden. Außerdem ist die Bereitstellung von Forward Darlehen unter dem Strich teurer als bei einem Immobilienkredit mit Sofortauszahlung. Denn Sicherheit bei den Zinsen hat auch einen Preis. Für die Reservierung wollen die Banken einen Zinsaufschlag. Dabei muss umso mehr gezahlt werden, je länger sich ein Baufinanzierer das Forward Darlehen sichern will. Für jedes Jahr der Vorlaufzeit muss im Schnitt ein Aufschlag von einem Viertelprozentpunkt gezahlt werden.

Allerdings ist die Spanne bei den Zinsaufschlägen groß. Das sollten Baufinanzierer von Immobilien berücksichtigen. Wenn sie hier die Angebote genau vergleichen, lässt sich zusätzlich noch viel Geld sparen. Wer sich absichern und gewährleisten will, dass er aus einem Vertrag über ein Forward Darlehen wieder herauskommt, wenn die Zinsen noch weiter sinken, kann auf ein Forward Darlehen mit der Option auf Rückzahlung setzen. Damit kann er das Darlehen kündigen, ohne das die Bank eine Vorfälligkeitsentschädigung an ihre Bank verlangt.

Mehr zum Thema