Forward Darlehen Zinsentwicklung

Zinssichere Forward Darlehen

Viele Menschen vernachlässigen bei Abschluss eines Forward Darlehen die Zinsentwicklung. Auch wenn Zinsen im Moment niedrig aussehen, nur selten steigen Zinsen sehr rapide. Forward Darlehen sichern gegen unvorhergesehene Zinsanstiege ab, können aber teuer kommen, sollten die Zinsen sinken.

Was sind eigentlich Forward Darlehen?

Kredit

Häuslebauer und -besitzer kennen das Forward Darlehen oft als Sicherheit für die Zukunft. Heute ein Darlehen abschließen und dabei günstige Zinssätze sichern, die Auszahlung aber erfolgt erst einige Jahre später - wenn man es auch wirklich braucht. Diese Art Darlehen ist hauptsächlich für Leute gedacht, die schon eine Immobilie gekauft haben, später aber eine Anschlussfinanzierung brauchen, wenn das alte Darlehen, und damit auch dessen Zinsbindung, ausläuft. Rund 15 Prozent aller Baufinanzierungen sind mittlerweile Forward Darlehen, die meisten Menschen nutzen ihr Darlehen für Umschuldungen bestehender Kredite im Rahmen der Hausfinanzierung. Banken geben Forward Darlehen gerne aus, denn durch den frühen Abschluss lässt es sich einfacher für die Zukunft planen.

Welche Risiken geht man ein?

Als Produkt der Bank wird das Forward Darlehen oft mit dem Versprechen verkauft, dass die Zinsen im Moment besonders niedrig sind. Praktisch eine Versicherung gegen steigende Zinsen. Bevor man aber das Darlehen abschließt, sollte man einen gründlichen Zinsvergleich vornehmen. Sicherlich sind Forward Darlehen sinnvoll und sogar sehr empfehlenswert, sollten die Zinsen in absehbarer Zeit steigen. Da man sowieso einen Kredit zur späteren Finanzierung benötigt, ist dann ein schneller Abschluss wünschenswert. Sollte das Zinsniveau aber sinken, ist man durch den Vertrag an eventuell höhere Zinsen gebunden. Ein Forward Darlehen muss nämlich zwingend abgenommen werden, das momentane Zinsniveau spielt dann keine Rolle.

Forward Darlehen und Zinsentwicklung

Forward Darlehen sind eine spezielle Art Annuitätendarlehen. Im Gegensatz zu Tilgungsdarlehen bleibt bei Annuitätendarlehen Höhe der zu zahlenden Rate über die gesamte Laufzeit gleich. Der Zinssatz wird bei Abschluss des Vertrages fix festgeschrieben. Die gleichbleibende Rate bietet Kunden in der Regel eine bessere Übersicht und Planbarkeit. Annuitätendarlehen sind meist über 5 - 15 Jahre festgeschrieben, danach wird neu verhandelt. Umso länger die Laufzeit, desto günstiger die Kosten wie Zinsen, Bankkosten und Zinsaufschlag. Durch den über viele Jahre festgeschriebenen Zins aber, kann man bei zu langer Laufzeit viel Geld verlieren, da man zu lang an einen Vertrag gebunden ist. Hier muss ein goldener Mittelweg gefunden werden.

Mehr zum Thema