Günstige Bankkredite

Mit dem günstigsten Bankkredit sparen

Jeder Verbraucher mit Finanzierungsbedarf sollte systematisch günstige Bankkredite recherchieren. Viele wenden sich dagegen bei einem kleinen Verbraucherkredit genauso wie bei einem umfangreichen Darlehen ausschließlich an die Hausbank. Das erweist sich vielfach als teurer Fehler. Die Konditionen für Kredite unterscheiden sich zwischen den Instituten deutlich, Kreditnehmer können ein massives Einsparpotenzial realisieren.

Preiswerte Verbraucherdarlehen abschließen

Günstige Kredite

Zu den Verbraucherkrediten gehören alle Finanzierungen, die Kreditnehmer mit monatlichen Raten zurückzahlen und die weder einem Immobilienerwerb noch gewerblichen Zwecken dienen. Es kann sich zum Beispiel um Kredite zur freien Verwendung oder um ein Kfz-Darlehen handeln. Zweckgebundene Finanzierungen wie Autokredite sind meistens günstiger, da das Gekaufte dem Kreditgeber als Sicherheit dient und er somit das Risiko eines Kreditausfalls reduziert. Wer zum Beispiel ein Fahrzeug kaufen will, sollte deshalb speziell nach Kfz-Krediten Ausschau halten. Eine Besonderheit stellt der Ratenkauf von Möbeln, Haushaltsgeräten und anderen Gegenständen dar. Verbraucher zahlen auch hier feste Raten an eine Partnerbank des entsprechenden Händlers. Einige Unternehmen setzen die Ratenfinanzierung als Werbeinstrument ein und locken mit besonders günstigen Konditionen, teilweise sogar mit einer 0-%-Finanzierung. Diese Angebote fungieren als attraktive Alternative zu einem Bankkredit. Aber Vorsicht: Diese Ratenfinanzierungen können auch mit hohen Zinssätzen sowie Extra-Gebühren einhergehen, Interessierte sollten sich die Bedingungen genau durchlesen.

Kommen nur günstige Bankkredite infrage, empfiehlt sich ein Kreditvergleichsportal im Internet. Der Vorteil liegt darin, dass User innerhalb weniger Minuten eine Vielzahl an Kreditangeboten vergleichen können. Sie müssen nur die Eckdaten wie Kredithöhe und Verwendungszweck angeben, anschließend zeigt der Vergleichsrechner die Zinssätze und Kosten an. Hierbei sind zwei Arten zu unterscheiden: Erstens bieten einige Banken Verbraucherkredite mit einem pauschalen Zinssatz für alle an. Bestehen Interessierte die Bonitätsprüfung, können sie zu den angegebenen Konditionen finanzieren. Zweitens offerieren Institute Darlehen mit bonitätsabhängigen Zinssätzen. Portale geben den niedrigsten und den höchsten Zinssatz sowie einen Beispiel-Zinssatz für einen Durchschnittsverbraucher an. Diese Daten genügen, um grundsätzlich preiswerte und teure Angebote zu erkennen. Das günstigste Darlehen lässt sich aber erst nach konkreten Anfragen bei den Kreditinstituten ermitteln, die unter anderem das Einkommen zur Errechnung des individuellen Zinssatzes heranziehen. Verbraucher sollten zwei bis drei gut platzierte Banken auswählen und dort anfragen.

Mit Sondertilgungen Kosten senken

Verbraucher sollten nicht nur zinsgünstige Kredite vereinbaren, sondern insgesamt preiswerte Darlehen. Bei finanziellen Spielräumen während der Tilgungsphase muss das nicht das Gleiche bedeuten: Gute Banken ermöglichen ihren Kunden kostenlose jährliche Sondertilgungen in ansprechender Höhe. Machen Kreditnehmer davon Gebrauch, können sie die Gesamtkosten deutlich reduzieren. Andere Institute gewähren diese Option nicht oder verlangen dafür Gebühren. Insgesamt kann sich ein Kredit mit gratis Sondertilgungen im Vergleich mit Darlehen ohne diese Möglichkeit als billiger erweisen, auch wenn der Zinssatz beim erstgenannten Angebot etwas höher liegt. Wer jedoch sicher weiß, dass sich keine Spielräume für Sondertilgungen ergeben werden, können diesen Punkt vernachlässigen.

Mehr zum Thema