Günstige Kredite Vergleich

Den günstigsten Kredit finden

Günstige Kredite sind nur im Vergleich aufspüren. Verbraucher sollten möglichst viele Angebote miteinander vergleichen, dafür empfiehlt sich ein gutes Kreditportal. Allein mit dieser Vorgehensweise stellen sie sicher, dass ihnen kein preiswertes Darlehen entgeht.

Beachtenswertes beim Kreditvergleich

Online Kreditanbieter

Für Konsumentenkredite gibt es nach einem Gerichtsurteil keine Abschlussgebühren, deswegen interessiert ausschließlich der effektive Zinssatz. Diesen lesen Verbraucher bei jedem Angebot nach, zum Beispiel auf den Homepages von Banken. Sie sollten aber lieber ein unabhängiges Vergleichsportal nutzen, solche Plattformen listen zahlreiche Angebote. Das geht mit zwei Vorteilen einher: Erstens meiden User, dass sie ein interessantes Darlehen übersehen. Zweitens lässt sich ein Günstige-Kredite-Vergleich auf einem solchen Portal denkbar einfach realisieren. Nutzer müssen nur wenige Angabe tätigen, insbesondere zur Kreditsumme, dem Verwendungszweck und zur Laufzeit. Anschließend erhalten sie eine übersichtliche Liste mit den aktuellen Konditionen.

Bei einem solchen Preisvergleich sollten Verbraucher prüfen, ob es sich um Einheitszinsen oder Zinsspannen handelt. Bei Einheitszinsen kommt es nur darauf an, ob Interessierte die Bonitätskriterien erfüllen. Bei einem positiven Bescheid gewährt der Kreditgeber bonitätsunabhängig allen Kunden denselben Zinssatz. Erscheinen beim Vergleich dagegen Zinsspannen, hängt der Zinssatz von der individuellen Bonität ab. Menschen mit hohem und sicherem Einkommen können mit dem günstigsten angegebenen Zinssatz rechnen. Andere müssen höhere Kosten kalkulieren. Den individuellen Zinssatz erfahren Verbraucher erst nach einer konkreten Konditionsanfrage. Hierbei reichen sie diverse Unterlagen ein, vor allem Einkommensnachweise. Zudem fragt die Bank die Schufa-Datei ab. Auf dieser Basis erstellt sie ein konkretes Angebot. Sehen sich Verbraucher mit solchen Zinsspannen konfrontiert, sollten sie zwei Tipps beherzigen. Erstens sollten sie die Anbieter anfragen, die im Vergleich gut abschneiden. Auch bei angegebenen Zinsspannen lässt sich meist gut einschätzen, ob Banken eher geringe oder hohe Zinssätze fordern. Zugleich besteht aber eine gewisse Unsicherheit, wie der individuelle Zinssatz tatsächlich ausfällt. Wer im Ranking als günstigster Anbieter bezüglich des Minimal-Zinssatzes auftaucht, muss bei einem konkreten Angebot nicht unbedingt die besten persönlichen Zinsen bieten. Deswegen raten Experten, bei mehreren Banken die Konditionen zu erfragen.

Auch mögliche Gebühren berücksichtigen

Die Zinsen stellen bei einem Kredit die wichtigsten Kosten dar. Wer Anbieter im Vergleich begutachtet, sollte aber auch die Gebühren für Sondertilgungen und eine vorzeitige Rückzahlung der Restschulden unter die Lupe nehmen. Bestenfalls ermöglichen Banken bis zu einer gewissen Höhe mindestens ein Mal Jahr kostenlose Sondertilgungen. Eine vorzeitige Kündigung müssen sie erlauben, das schreibt der Gesetzgeber bei Verbraucherdarlehen vor. Auch die maximalen Gebühren legt er fest: Sie dürfen bis zu 1 % der Restschulden betragen, bei einer restlichen Laufzeit von unter einem Jahr 0,5 %. Gute Anbieter bleiben deutlich unter diesen Werten und gewähren sogar eine kostenlose, vorzeitige Kompletttilgung.

Mehr zum Thema