Günstige Privat Kredite

Von Privatpersonen Geld leihen

Günstige Privat-Kredite stellen eine interessante Alternative zu Bankdarlehen dar. Grundsätzlich existieren zwei Typen. Erstens können Verbraucher von Verwandten, Bekannten oder Geschäftspartnern Geld leihen. Dazu setzen sie am besten einen privaten Kreditvertrag auf, damit in einem möglichen Streitfall alles geregelt ist. Neben diesem Tipp lassen sich über diese Form kaum generelle Aussagen treffen.

Es steht den beiden Beteiligten frei, die Konditionen auszuhandeln. Sie können beispielsweise ein zinsloses Darlehen vereinbaren. Zweitens haben sich zunehmend Plattformen etabliert, die günstige Privat-Kredite vermitteln. Diese Portale verdienen einen genauen Blick, da sie den Kreditmarkt ein Stück weit revolutioniert haben.

Privatkredit-Plattformen: Die unterschiedlichen Funktionsweisen

Kredit

Es fragt sich bei diesen Portalen, inwieweit die Investoren über die Kreditvergabe mitentscheiden. Zum einen gibt es Finanzdienstleister, die von Kreditgebern privates Geld einsammeln. Sie leiten es nach ihren eigenen Kriterien an Kreditnehmer weiter, die Geldgeber beteiligen sie an den Zinserträgen. Verbraucher kommen mit den Investoren nicht in Kontakt. Anders sieht es auf Plattformen aus, auf denen Finanzkräftige selbst bestimmen, welches Kreditprojekt sie finanzieren wollen.

Bei diesen Angeboten müssen sich Menschen mit Finanzbedarf im ersten Schritt registrieren. Der Dienstleister führt eine Bonitätsprüfung durch, dazu gehören die Abfrage der Schufa-Datei und meist die Prüfung von Einkommensnachweisen. Auf dieser Basis stuft er User in einem Ranking der Kreditwürdigkeit ein und teilt ihnen einen individuellen Zinssatz mit. Je höher das Ausfallrisiko ist, desto höhere Zinsen müssen Nutzer stemmen. Anschließend können sie ihr Kreditvorhaben veröffentlichen und in der Community um Kreditgeber werben. Dafür sollten sie den Grund des Geldbedarfs detailliert beschreiben und überzeugend erläutern, warum sie die Raten bezahlen können. Privatpersonen, die Geld verleihen wollen, können daraufhin Teilbeträge des Kreditvolumens zeichnen. Der Kredit kommt nur zustande, wenn die Summe zum Fristablauf komplett gezeichnet ist. Der Betreiber der Plattform übernimmt die Abwicklung: Er zahlt die Darlehenssumme aus, empfängt die Raten und verteilt diese.

Für wen Privatkredite interessant sind

Privat-Kredite eignen sich für alle, die keinen Kredit von der Bank bekommen. Dienstleister im Bereich Privatdarlehen prüfen zwar auch die Bonität, aber sie zeigen sich wesentlich liberaler als Institute. Auf den meisten Plattformen können zum Beispiel Verbraucher mit geringem oder prekärem Einkommen um Geld bitten, zum Beispiel Lehrlinge und Zeitarbeiter. Sie sollten aber berücksichtigen, dass sie bei schlechter Kreditwürdigkeit deutlich überdurchschnittliche Zinssätze stemmen müssen. Sie sollten diese Möglichkeit ausschließlich bei einem dringenden Finanzbedarf nutzen. Zudem sollten sie sich vergewissern, dass sie die Raten tatsächlich bedienen können. Ansonsten drohen Ärger und Überschuldung. Bonitätsstarke erhalten über solche Portale dagegen häufig günstige Privat-Kredite, teilweise preiswerter als bei Banken.

Mehr zum Thema