Günstige Zinsen für Kredite

Günstigen Kredit online finden

Banken und Sparkassen versprechen potenziellen Kreditnehmern in ihrer Werbung unschlagbar günstige Zinsen für Kredite. Doch um tatsächlich das günstigste Angebot zu finden, müssen Kunden ein paar wichtige Punkte beachten. Wirklich günstige Zinsen für Kredite gibt es nur unter bestimmten Umständen. Die Bonität eines Kunden, die Laufzeit des Darlehens und eventuelle Gebühren und Zusatzleistungen gehören dazu

Bonität beeinflusst Zins

Online Kreditanbieter

Kreditinstitute möchten am liebsten Darlehensnehmer, deren Zahlungsfähigkeit und Zahlungsmoral erstklassig ist. Deswegen legen viele Institute bonitätsabhängige Kredite auf. Dabei sind die Zinsen individuell auf den Kreditnehmer zugeschnitten. Bei Online Krediten stehen Angebote mit diesen günstigen Zinsen meist ganz oben und werden von vielen Kreditsuchenden angeklickt. Stellt sich während der Antragsphase heraus, dass ein Kunde nicht über die gute Bonität verfügt, verteuert sich der Kredit. Wer bereits weiß, dass er bei der Prüfung seines Zahlungsverhaltens nicht so gut abschneidet, sollte besser einen bonitätsunabhängigen Kredit wählen. Der ist zwar teurer, der Kunde riskiert aber nicht sofort eine Ablehnung.

Manchmal liefern Auskunfteien veraltete Daten an die Kreditgeber. Das verhindern Verbraucher, wenn sie vorher bei Schufa, Creditreform, Infoscore und Co. eine Eigenauskunft zum Check der Daten beantragen. Kostenlos geht das einmal im Jahr. Sind gespeicherte Daten nachweislich falsch oder bereits älter als drei Jahre, müssen sie auf Antrag des Kunden gelöscht werden. Dafür braucht die Auskunftei unbedingt Kopien Unterlagen, die den umstrittenen Sachverhalt klären. Bis die Umstände geklärt sind, muss zum Beispiel die Schufa die umstrittenen Daten klären.

Was Kredit teurer macht

Wer günstige Zinsen für Kredite nutzen möchte, sollte auch bei der Laufzeit genau hinsehen. Manche Anbieter verlangen für länger laufende Darlehen höhere Zinsen, als sie auf den Vergleichsportalen angeben. Kreditnehmer sollten also prüfen, ob sich der Kredit verteuert, wenn sie eine längere Laufzeit wählen. Auch bei höheren Krediten werden oft höhere Zinsen aufgerufen. Wer ein sehr gutes Angebot sieht, sollte auch hier schauen, ob dieser günstige Kredit an bestimmte Konditionen gebunden ist oder nicht. Übrigens sollten Kunden beim Vergleich günstiger Darlehen auch darauf achten, stets die gleichen Konditionen zugrunde zu legen. Sonst sind die unterschiedlichen Offerten nicht miteinander vergleichbar.

Auf Gebühren achten

Nicht zuletzt machen Gebühren und Zusatzleistungen einen preiswerten Kredit schnell teurer. Gebühren für den Abschluss eines Kreditvertrages müssen nicht sein. Verlangt die Bank solche Zahlungen, sollte man auf ein anderes Angebot umsteigen. Auch zusätzliche Leistungen, wie etwa eine Restschuldversicherung, verteuern den Kredit enorm. Viele Kreditgeber bieten eine solche Versicherung automatisch an, der Kreditkunde kann das Angebot aber abwählen. Denn bei Krediten mit Summen bis zu etwa 8.000 Euro und überschaubarer Laufzeit ist ein solcher Schutz meistens nicht nötig. Sinnvoll ist es, die Leistungen der Zahlungsausfallversicherungen zu prüfen. Gibt es viele Ausschlusskriterien und leistet die Police nur zeitlich beschränkt, ist sie verzichtbar.

Mehr zum Thema