Günstiger Kreditzins

Günstigster Kreditzins nur mit Bonität

Wird in der Werbung oder in Vergleichsportalen ein besonders günstiger Kreditzins versprochen, sollte man sich genau anschauen, an welche Voraussetzungen dieser Zins geknüpft ist. Schaut man genauer auf die angebotenen Beträge, Laufzeiten und Voraussetzungen, entpuppt sich das scheinbare Schnäppchen oft als reiner Lockvogel, ein typisches Schaufensterangebot. Aber mit entsprechender Bonität oder Sicherheiten sind niedrige Zinsen auch in der Realität möglich.

Der Kreditzins ist Maßstab für das Ausfallrisiko

Günstige Kredite

Die Zinsen, die ein Kreditgeber verlangt, sind nicht allein ein Entgelt für das vorübergehende Überlassen von Kapital, weil Geld knapp und begehrt ist. Die Höhe des Zinses ist auch ein Maß für das Risiko, dass der Gläubiger sein Geld nicht zurückbekommt. Je höher die Ausfallwahrscheinlichkeit, desto höher auch der Zinssatz.

Ein günstiger Kreditzins ist damit vor allem für die Leute möglich, die regelmäßiges Einkommen haben. Arbeitslose, Auszubildende, Studenten, aber auch Selbstständige, Freiberufler und Existenzgründer zahlen dagegen mehr, wenn sie keine Sicherheiten bieten können. Immobilienkredite sind besonders billig, denn nach deutschem Recht haftet das Grundstück selbst für die Verbindlichkeiten, wenn eine Hypothek oder Grundschuld eingetragen ist. Für eine Autofinanzierung, die auch online problemlos erhältlich ist, sind die Zinsen niedrig, denn das Fahrzeug wird durch eine Vollkaskoversicherung geschützt und der Bank sicherungsübereignet, indem die Zulassungsbescheinigung Teil II beim Kreditgeber verbleibt.

Unterschiedliche Zinsen je nach Laufzeit

Günstigster Kreditzins heißt in der Regel auch kurze Laufzeit des Kredits. Ein Grund hierfür ist das bereits erwähnte Ausfallrisiko, das bei längerer Laufzeit schwerer abschätzbar ist. Der Kreditgeber kann beispielsweise nicht wissen, ob dem Kreditnehmer in den nächsten fünf Jahren Arbeitslosigkeit droht und wie lange dann Arbeitslosengeld gezahlt wird. Ein weiterer wichtiger Grund ist aber das marktweit sehr niedrige Zinsniveau. Mit dem höheren Zinssatz für lange Laufzeiten wird die Möglichkeit steigender Zinsen abgesichert. Bei steigenden Zinsen könnte die Bank nämlich mit neuen Krediten mehr Geld verdienen, sie ist aber durch die lange Laufzeit noch an den alten Vertrag gebunden, in dem ein niedriger Zins festgeschrieben ist.

Sie sollten genau abwägen, ob ein günstiger Kreditzins einen Kompromiss bei der Laufzeit auch wert ist. Bei einem Konsumentenkredit bedeutet kurze Laufzeit gleichzeitig hohe Raten. 5.000 EUR Kreditsumme über eine Laufzeit von drei Jahren ergeben knapp 140 EUR Tilgung im Monat zuzüglich Zinsen. Bei fünf Jahren Tilgungsdauer sind es nur noch 83 EUR. Noch wichtiger ist die Entscheidung über die Laufzeit bei Immobiliendarlehen. Hier endet die Zinsbindung, bevor der Kredit vollständig abgezahlt ist. Eine lange Zinsgarantie heißt längere Sicherheit, was die Höhe der monatlichen Belastung angeht, und eine wesentlich geringere Restschuld zu dem Zeitpunkt, in dem eine Anschlussfinanzierung auf die Beine gestellt werden muss.

Mehr zum Thema