Günstigster Hauskredit

Bester Zins für Ihren Hauskredit

Niedrigzinsen fördern den Erwerb von Immobilien – als günstigster Hauskredit werden Verträge zum Teil unter 1 % Sollzins angeboten. Bauen, kaufen oder weiter Miete zahlen? Angesichts solcher Konditionen kommen viele Menschen ins Grübeln. Aber eine derart langfristige Entscheidung will gut überlegt und unter verschiedenen Aspekten beleuchtet sein.

Sichere Anlage, aber kein garantierter Wertzuwachs

Günstige Kredite

„Betongold“ wird besonders in unsicheren Zeiten als solide Kapitalanlage geschätzt. Mietfreies Wohnen im Alter entlastet die Haushaltskasse spürbar und ist vor allem im Hinblick auf ein sinkendes Rentenniveau wichtig. Die Nachfrage nach gebrauchten Immobilien und Bauland ist hoch, und das wirkt sich auf das Preisniveau aus. Immobilien sind derzeit nicht zum Schnäppchenpreis zu haben, eher sind sie überteuert. Wertzuwächse sind keineswegs garantiert. Im Gegenteil – die von der Postbank veröffentlichte Studie Wohnatlas 2017 weist vor allem in den östlichen Bundesländern weite Gebiete aus, in denen von einem Wertverlust der Häuser und Wohnungen auszugehen ist. In nur etwas mehr als der Hälfte der 402 Kreise und Städte in Deutschland ist bis 2030 eine Preissteigerung zu erwarten. Vor allem das südliche Bayern rund um die Metropole München ist unter diesem Aspekt interessant.

Jetzt kostenlos & unverbindlich anfragen!
Der günstigste Kredit für alle Zielgruppen

Anzeige

Verhältnis Kaufpreis zu Miete beachten

Ob Mieten oder Kaufen günstiger ist, hängt auch von der Relation zwischen Kaufpreis und Miete ab. In manchen Regionen sind Immobilien bereits für das zehn- bis fünfzehnfache einer Jahresmiete zu haben. Allerdings sind das überwiegend die Gebiete, in denen in den kommenden Jahren mit einem Wertverlust zu rechnen ist. In der Spitze muss man mehr als das sechzigfache der Jahresmiete als Kaufpreis hinlegen. Das betrifft einerseits Städte und Kreise mit erwarteter Wertsteigerung, aber auch typische Urlaubsregionen wie Nord- und Ostfriesland sowie die Ostseeküste bei Rügen. Umgerechnet in Zinssätze bedeutet das vereinfacht und ohne Berücksichtigung steuerlicher Aspekte Folgendes: Beim zehnfachen Kaufpreis erzielt man durch Mieteinnahmen oder die ersparte eigene Miete eine Rendite von 10 %. Beim sechzigfachen Kaufpreis sind es dagegen nur noch 1,7 %. Ist der günstigste Hauskredit also teurer als 1,7 %, lohnt sich der Erwerb auf Kredit unter Rendite-Gesichtspunkten nicht. Beim Einsatz von Eigenkapital ist zu überlegen, welchen Zins das Kapital ansonsten erbringen würde. Lösen Sie ein Festgeldkonto mit 0,8 % Zinsen auf, um eine Wohnung zu kaufen, ist das ein gutes Geschäft. Ein Wertpapierdepot mit 3,0 % durchschnittlicher Rendite sollten Sie besser behalten.

Eine Gleichung mit vielen Unbekannten

Neben den Unsicherheiten in Bezug auf Immobilienwerte, Mietpreise und beim selbst genutzten Haus auch die eigene Lebensplanung sollte auch eine erforderliche Anschlussfinanzierung gut überlegt werden. Bei einer Zinsbindung von zehn oder fünfzehn Jahren bleibt häufig noch eine hohe Restschuld. Was passiert, wenn Ihre ursprüngliche Finanzierung zu 1,5 % Zinsen erfolgt ist, Sie jetzt aber wegen gestiegener Zinsen zu 5 % verlängern müssen? Im schlimmsten Fall würde der Traum vom eigenen Haus in einer Zwangsversteigerung enden. Wichtig ist deshalb eine langfristige Planung, auch wenn es bei langer Laufzeit vielleicht nicht den besten Zins für Ihren Hauskredit gibt.

Mehr zum Thema