Günstigster Ratenkredit

Ratenkredite günstig online finden

Günstigster Ratenkredit ist ein Superlativ, den die Werbung zwar versprechen kann, der aber nicht mit wenigen Eingaben in einem Vergleichsportal zu finden ist. Die angebotenen Zinssätze sind ein Anhaltspunkt, aber die persönlichen Verhältnisse entscheiden letztendlich darüber, was der Kredit wirklich kostet. Noch wichtiger ist aber: der Kredit muss auch passen.

Darlehenssumme und Laufzeit richtig wählen

Ratenkredite

Ratenkredite gibt es von in- und ausländischen Banken und sogar von privaten Kreditgebern für alle möglichen Zwecke. Immobilienkauf, Renovierung, Auto, Fernseher, Küche, Hochzeitsfeier oder Urlaub sind gängige Finanzierungsanlässe im privaten Bereich. Unternehmer brauchen Geld für die Existenzgründung oder eine Betriebserweiterung. Generell ist es keine Schande, wenn sich größere Anschaffungen nicht aus dem laufenden Einkommen bezahlen lassen. Das gilt besonders, wenn ungeplante Kosten auf einen Haushalt zukommen, vielleicht weil das Auto repariert werden muss. Besser ist natürlich, Geld für solche Fälle beiseite zu legen und auf einen Urlaub zu verzichten, wenn nicht genug dafür gespart ist.

Wenn Sie sich für einen Kredit entscheiden, müssen Sie die anstehenden Raten so planen, dass sie zu Ihrem monatlich verfügbaren Einkommen passen. Günstigster Ratenkredit heißt nicht niedrigste Zinsen. Ein Kredit mit kurzer Laufzeit mag laut Kreditrechner im Internet den besten Zinssatz haben, aber das nützt Ihnen nichts, wenn die Raten so hoch sind, dass Sie an jedem Monatsende in neuen Schwierigkeiten sind und zusätzlich zum Ratenkredit auch noch das Girokonto teuer überziehen. 60 Monate Laufzeit bedeuten doppelt so hohe Raten wie 120 Monate. Rechnen Sie nach, was Sie sich leisten können, auch unter ungünstigen Bedingungen.

Bonität nachweisen und Sicherheiten bieten

Jeder Kreditgeber prüft vor der Vergabe eines Darlehens Ihre Bonität, also die voraussichtliche Zahlungsfähigkeit in der Zukunft. Danach richtet sich auch der Zins, denn für ein höheres Risiko verlangt der Gläubiger auch einen höheren Preis. Ihre persönliche Bonität ergibt sich einerseits aus dem Einkommen, idealerweise Arbeitseinkommen aus einem langjährigen und unbefristeten Vertrag mit umfassendem Kündigungsschutz. Legen Sie den Arbeitsvertrag und Einkommensnachweise als Beleg für Ihre Zahlungsfähigkeit vor. Andererseits wird Ihre Zahlungshistorie berücksichtigt. Der Kreditgeber erfährt davon über die SCHUFA. Nutzen Sie die Möglichkeit, jährlich kostenlos die bei der SCHUFA gespeicherten Daten einzusehen und Fehler korrigieren zu lassen. Eine Risikolebensversicherung sorgt dafür, dass Kreditraten auch bedient werden, falls Ihnen etwas zustoßen sollte. Man kann sie auch in Form einer Restschuldversicherung abschließen. Die Versicherungssumme fällt dann jährlich mit dem noch offenen Kreditbetrag.

Günstigster Ratenkredit ist meist der, der dem Gläubiger die größten Sicherheiten bietet. Die besten Konditionen gibt es für Realkredite, die durch ein Grundpfandrecht gesichert sind. Auch die Sicherungsübereignung eines Autos oder die Vereinbarung eines Eigentumsvorbehalts beim Ratenkauf minimieren das Ausfallrisiko. Alternativ kommt die Verpfändung von Vermögenswerten wie Wertpapierdepot oder Lebensversicherung als Sicherheit in Betracht.

Mehr zum Thema