Gute Kredite

Was einen guten Kredit ausmacht

Gute Kredite zeichnen sich durch mehrere Qualitäts-Merkmale aus. Vor allem die Kosten stellen einen wichtigen Faktor dar. Aber auch die Schnelligkeit der Kreditentscheidung sowie die Flexibilität bei der Tilgung verdienen Aufmerksamkeit.

Die Zinssätze

Kredit

Früher erhoben viele Banken eine Bearbeitungsgebühr, zumindest bei Ratenkrediten gibt es diesen Kostenpunkt dank eines Urteils des Bundesgerichtshofs nicht mehr. Dadurch fällt das Recherchieren nach dem billigsten Darlehen leichter, es kommt nur noch auf den Zinssatz an. Mit einem Kreditvergleich lassen sich die Konditionen vieler Anbieter übersichtlich vergleichen.

Dabei sollten Interessierte zwischen Darlehen mit pauschalem Zinssatz für alle und mit bonitätsabhängigem Zins unterscheiden. Bei einem pauschalen Zinssatz müssen Verbraucher nur die Bonitätskriterien erfüllen, anschließend finanzieren sie zu den angegebenen Konditionen. Offeriert eine Bank dagegen einen bonitätsabhängigen Zins, finden sich auf Vergleichsportalen Zinsspannen und eine Beispielrechnung für einen durchschnittlichen Kreditnehmer. Es lässt sich daran erkennen, ob es sich eher um schlechte oder gute Kredite handelt. Der konkrete persönliche Zinssatz hängt aber von der Bonität ab, vor allem von der Höhe des Einkommens und der Sicherheit des Beschäftigungsverhältnisses. Um fundiert das beste Angebot aufzuspüren, sollten Verbraucher deshalb bei attraktiv wirkenden Banken Kreditanfragen stellen. Auf Basis der detaillierten Angebote können sie dann den günstigsten Kredit aufnehmen.

Kreditentscheidung und Rückzahlung

Starke Unterschiede finden sich beim Kundenservice, das gilt insbesondere für die Zeitdauer von Kreditanfrage bis zur Auszahlung der Darlehenssumme. Bei manchen Instituten nimmt das mehrere Wochen in Anspruch. Andere Banken bieten dagegen explizit Kredite mit Sofortauszahlung und schneller Auszahlung an. Bei den besten Kreditgebern verbuchen Kunden den Betrag schon wenige Tage nach der Anfrage auf ihrem Konto. Das erweist sich für alle als vorteilhaft, die schnell Geld benötigen. Aber auch andere profitieren, Sofortdarlehen ersparen nerviges Warten und garantieren rasch Planungssicherheit.

Gute Kredite überzeugen zudem mit Flexibilität bei der Rückzahlung. Es interessieren die Bedingungen für eine vorzeitige Kündigung und eine Sondertilgung. Bei Ratenkrediten räumt der Gesetzgeber jedem Kreditnehmer das Recht auf eine vorzeitige Kündigung ein. Er legt auch Höchstgrenzen für die Vorfälligkeitsentschädigung fest, welche Banken verlangen dürfen: Diese darf höchstens 1 % der Restschuld betragen, bei einer Laufzeit von weniger als zwölf Monaten begrenzt er sie auf 0,5 %. Die besten Anbieter bleiben unter diesen Höchstgrenzen oder verlangen keine Gebühr. Das kann vor allem bei einer Kündigung zu Beginn der Laufzeit ein enormes Einsparpotenzial bedeuten. Beispiel: Die Restschuld liegt nach einem Jahr bei 9.000 Euro. Schöpft der Kreditgeber die Höchstgrenze aus, zahlen Kunden 90 Euro Vorfälligkeitsschädigung. Bei einer gebührenfreien vorzeitigen Kündigung sparen sich Kreditnehmer diesen Kostenpunkt.

Bei Sondertilgungen finden sich dagegen keine gesetzlichen Vorschriften. Banken können frei entscheiden, ob sie diese Möglichkeit überhaupt und in welcher Form gewähren. Gute Kredite fallen mit liberalen Regelungen positiv auf: Kunden können mindestens ein Mal im Jahr einen möglichst hohen Betrag kostenfrei außerplanmäßig tilgen. Bei überraschenden finanziellen Spielräumen sparen Kreditnehmer damit viel Geld, sie senken ihre Zinslast.

Mehr zum Thema