Kleindarlehen

Kleinkredite: Oft auch ohne Bonität möglich

Viele Verbraucher benötigen keine umfangreichen Kredite, ihnen genügt ein Kleindarlehen. Sie wollen zum Beispiel eine Waschmaschine oder ein gebrauchtes Auto kaufen, vielleicht wollen sie auch eine kurze finanzielle Notsituation überbrücken. In diesen Fällen reicht oftmals ein Kreditvolumen von 500, 1000 oder 3000 Euro aus.

Möglichkeiten: Es kommt auf die Summe an

Kleinkredite

Der konkrete Finanzbedarf spielt bei der Frage, wo Verbraucher ein Kleindarlehen beantragen können, eine entscheidende Rolle. Zahlreiche Banken vergeben Kredite erst ab einer bestimmten Mindestsumme, die häufig bei 1000 Euro liegt. Das hat einen nachvollziehbaren Grund: Bei niedrigeren Beträgen lohnt sich für die Institute der Aufwand nicht. Deswegen sollten Interessierte bei der Anbieterwahl darauf achten, welche Banken für ihre Darlehenssumme überhaupt infrage kommen. Mit einem Vergleichsportal lässt sich das leicht herausfinden. Dort geben User die gewünschte Darlehenssumme, der Rechner zeigt nur die dafür passenden Angebote an.

Ab einer Summe von 1.000 Euro finden sich zahlreiche, preiswerte Ratenkredite. Bei einem geringeren Finanzbedarf sollten sich Verbraucher in der Regel nach Alternativen umsehen. Ihnen stehen mehrere Optionen zur Verfügung: Erstens können sie beim Kauf eines Produkts bei vielen Händlern eine Ratenzahlung vereinbaren. Oftmals bestechen die Angebote durch günstige Konditionen, teilweise gibt es sogar Null-Prozent-Finanzierungen. Einige Händler verlangen aber auch enorm hohe Zinssätze. Zweitens können Privatkredite über entsprechende Plattformen eine Lösung darstellen, die Mindestsummen liegen meist bei wenigen Hundert Euro. Drittens können Verbraucher für einen minimalen Finanzbedarf einen Dispo nutzen. Für diesen Überziehungsrahmen verlangen Banken zwar hohe Zinsen, sie berechnen diese jedoch tagesaktuell. Nach dem Lohneingang dreht sich der Kontostand zum Beispiel ins Plus, dann fallen vorübergehend keine Zinskosten an. Ob Verbraucher einen Dispo erhalten, hängt von ihrer Bonität sowie von den Vergabekriterien der Banken ab. Einige Institute zeigen sich kulant, sie offerieren sogar für Studierende und für Azubis Dispos von einigen Hundert Euros.

Bestmögliche Konditionen sichern

Bei einem Kleindarlehen fragt sich nicht nur, in welcher Form Verbraucher finanzieren können. Darüber hinaus sollten sie darauf achten, dass sie möglichst günstig finanzieren. Sie sollten deshalb stets einen Bank Kredit Vergleich durchführen. Dieser Tipp gilt sowohl zwischen den Kreditarten als auch innerhalb der verschiedenen Kategorien. Beispiel: Jemand will einen Herd für 500 Euro kaufen und braucht dafür ein Kleindarlehen. Ein Ratenkredit eignet sich nicht, der Verbraucher kann sich zwischen Ratenfinanzierung, Dispo und Privatkredit entscheiden. Nun sollte er das Ratenangebot des Händlers mit den besten Konditionen in den Bereichen Dispo und Privatkredit vergleichen.

Bei einem solchen Vergleich interessiert auch die persönliche finanzielle Situation. Eventuell fehlen nur momentan die dafür notwendigen 500 Euro, in ein oder zwei Monaten verfügen Verbraucher über diese Summe. In diesem Fall spricht viel für einen Dispokredit, bei dem Kunden flexibel zurückzahlen können. Sie können ihr Minus jederzeit reduzieren oder ihr Konto ausgleichen, entsprechend sparen sie Zinsen. Insgesamt kommt ein Dispo in diesem Beispiel günstiger als ein längerfristiger Privatkredit, bei dem beispielsweise ein ganzes Jahr lang Zinsen anfallen.

Mehr zum Thema