Kleinkredit 500 Euro

Kredit bis 500 Euro: Die Möglichkeiten

Benötigen Verbraucher einen Kleinkredit bis zu 500 Euro, kommen gewöhnliche Kredite von Banken meist nicht infrage. Institute verlangen in der Regel eine Mindestkreditsumme von 1.000 Euro, da sich ansonsten für sie der Aufwand nicht lohnt. Ein solch überschaubarer Kreditbedarf lässt sich dennoch passgenau finanzieren, mit Privatkrediten und einem Dispo gibt es zwei Alternativen.

Privatkredit und Dispo: Kleine Summen möglich

Kleinkredite

Im Internet haben sich mehrere Plattformen etabliert, die Privatkredite ermöglichen. Deren Vorteil besteht unter anderem darin, dass sie einen Klein Kredit von 500 Euro und zum Teil noch geringeren Summen erlauben. Konkret funktionieren die meisten Portale so: Zuerst melden sich Interessierte an und legen Einkommensnachweise vor. Die Plattform prüft die Bonität und legt einen individuellen Zinssatz fest, zu dem User in der Community einen Kleinkredit von 500 Euro anfragen dürfen. Sie beschreiben ihr Kreditvorhaben und ihren persönlichen Hintergrund und hoffen anschließend darauf, dass Nutzer ihre Kreditsumme zeichnen. Dabei kann es sich um einen User oder um mehrere User mit Teilbeträgen handeln. Kommt der Betrag zusammen, wird der Kreditvertrag wirksam. Das Portal überweist die Summe über eine kooperierende Bank, die zugleich die Kreditraten entgegennimmt und an de Kreditgeber verteilt. Bevor Verbraucher ein solches Angebot nutzen, sollten sie die Portale einem Test unterziehen. Es interessieren die Zinssätze, die Anzahl der Kreditgeber und die Benutzerfreundlichkeit.

Alternativ können Interessierte an einem Kleinkredit von 500 Euro auf ihrem Girokonto einen Dispo einrichten lassen. Ein Dispo fungiert als Verfügungsrahmen, bis zur jeweiligen Höchstgrenze können Kunden ihr Girokonto überziehen. Zinsen fallen nur für die tatsächliche Nutzung des Dispos an, das relativiert die überdurchschnittlichen Zinssätze für diese Verfügungskredite. Wer das Konto zum Beispiel um 500 Euro überzieht, steht nicht dauerhaft mit 500 Euro im Minus. Nach der Überweisung des Lohns dreht sich das Konto wahrscheinlich ins Plus, erst nach dem Abzug von Miete und Co. erreicht es wieder den Minus-Bereich. Die Zinsen halten sich durch diesen Effekt in Grenzen, bei einem gewöhnlichen Kredit reduziert sich der Betrag dagegen erst mit der Zeit.

Der Dispo erfordert aber ein gewisses Maß an Selbstdisziplin. Manche nutzen ihn dauerhaft, das Konto steht immer wieder im Minus. Dadurch ergeben sich insgesamt hohe Kosten, zudem besteht irgendwann die Gefahr der Zahlungsunfähigkeit. Deshalb sollten Nutzer das Girokonto schnell wieder ausgleichen, Guthaben auf dem Konto sollte langfristig die Normalität sein. Das erreichen User unter anderem durch Sparmaßnahmen. Es hängt aber immer von der individuellen finanziellen Situation. Manche brauchen einen Kredit über 500 Euro nur kurzfristig, mit der nächsten Lohnzahlung befinden sie sich wieder deutlich im Plus. In diesem Fall müssen sie die Kosten eines Kredits nicht berechnen und keine Sparmaßnahmen einleiten, sie zahlen hierfür nur sehr geringe Zinsen.

Mehr zum Thema