Kleinkredit für Studenten

So bekommen auch Studenten Kredit

Einen Kleinkredit für Studenten hat kaum eine Bank im Angebot. Denn selbst wenn die angehenden Akademiker neben ihrem Studium jobben oder BAföG beziehen, reicht ihr Monatseinkommen häufig nur, um gerade so über die Runden zu kommen.Wer als Student dennoch eine kleine bis mittlere Summe als Darlehen aufnehmen will, etwa weil der neue Vermieter Kaution verlangt oder der dringend benötigte Laptop plötzlich kaputtgeht, muss seine Kreditwürdigkeit steigern. Oder auf alternative Finanzierungsmöglichkeiten ausweichen.

Studentisches Einkommen ist meist gering

Kleinkredite

Eine der Grundvoraussetzungen für die Kreditaufnahme ist ein monatliches Einkommen aus möglichst fester Anstellung, das oberhalb der jeweils gültigen Pfändungsfreigrenze liegen muss. Für eine alleinstehende Person ohne Kinder ist diese bei etwa 1000 Euro festgesetzt. Bei einem Studenten, der sein Leben ausschließlich über Minijob und BAföG finanziert, bleibt also nichts übrig, das die Bank im Zweifelsfall pfänden könnte. Außerdem werden elterliche Unterstützung oder Studienkredite nicht als Einkommen angerechnet. Wer einen Kleinkredit für Studenten aufnehmen möchte, muss dieses Manko ausgleichen können.

Um die Kreditwürdigkeit zu erreichen, brauchen Studierende also einen Bürgen, der den Darlehensvertrag mit ihnen unterzeichnet. Das kann ein Elternteil, ein Onkel oder ein Bekannter sein. Wichtig ist nur, dass die betreffende Person ein frei verfügbares Gehalt in entsprechender Höhe nachweisen kann und selbst keine negativen Einträge bei der Schufa hat. Dann legt die Bank auch ein zinsgünstiges Angebot vor. Eine weitere Hürde liegt in der Mindesthöhe der Kreditsumme begründet, die viele Banken veranschlagen. Meist beträgt diese 2000 Euro oder mehr.

Dispozinsen und Kreditkarten für Studierende

Wer kleinere Beträge bis zu 1000 Euro finanzieren will, kann sich beispielsweise einen entsprechenden Dispokredit einrichten lassen. Hierfür legen Banken nämlich weniger strenge Kriterien an als bei der Kreditvergabe. So richtet sich der Verfügungsrahmen nach der Höhe der monatlichen Geldeingänge, selbst wenn diese von den Eltern überwiesen werden oder aus einem Minijob stammen. Hier können Studenten durchaus mit einem Dispo von mehreren Hundert Euro rechnen. Allerdings fallen auf die überzogene Summe vom ersten Tag an hohe Zinsen an.

Zinsgünstiger ist die Finanzierung per Kreditkarte. Einige Geldinstitute bieten spezielle Karten nur für Studenten an, die ganz einfach online beantragt werden können. Je nach Anbieter sind diese in den ersten 24 Monaten der Nutzung kostenfrei. Das aufgenommene Geld muss auch nicht gleich zurückgezahlt werden. Je nach Kreditinstitut wird der Kartensaldo erst nach sechs bis acht Wochen mit Zinsen belastet. Bei positiver Schufa-Auskunft ist die Kreditkarte schnell versandt und kann innerhalb von zwei Wochen nach Antragstellung in Gebrauch genommen werden.

Mehr zum Thema