Kleinkredit Ohne Gehaltsnachweis

Sicherheit statt persönlicher Bonität

Selbst ein Kleinkredit ist ohne Gehaltsnachweis unter Umständen eine schwierige Angelegenheit. Davon können insbesondere Selbstständige und Freiberufler ein Lied singen. Aber auch Studenten und Arbeitslose tun sich im klassischen Bankensystem schwer, ein Darlehen zu erhalten. Der Kreditgeber möchte sicher sein, das verliehene Geld auch wiederzusehen. Für eine realistische Beurteilung der Zahlungsfähigkeit ist ein Überblick über Einnahmen und Ausgaben des Schuldners unverzichtbar.

Auf der Einnahmenseite ist der Gehaltsnachweis eine der wichtigsten Unterlagen für die Bonitätsprüfung. Es gibt aber Alternativen.

Geschäftskredite sind aufwändiger zu beantragen

Kleinkredite

Am einfachsten hat es der Rentner, einen Kleinkredit ohne Gehaltsnachweis zu bekommen. Er bezieht zwar kein Gehalt, aber die gesetzliche Rente ist die wohl sicherste Form des laufenden Einkommens. Nun fallen viele Renten nicht gerade üppig aus, und daran muss sich die Höhe der Darlehenssumme bzw. der zu zahlenden Raten orientieren. Aber dieses Problem lässt sich über eine angepasste Vertragslaufzeit regeln und beeinflusst nicht die Vergabeentscheidung. Betrachten wir auf der anderen Seite einen Gewerbetreibenden, der einen Kredit für die Erweiterung seines Betriebes oder die Zwischenfinanzierung von Wareneinkäufen benötigt. Sein Geschäft mag gut laufen, er hat einen soliden monatlichen Gewinn, aber eben keinen Gehaltsnachweis. Die Bank möchte beurteilen, wie sicher das Geschäftsmodell ist, welche Rendite das eingesetzte Kapital abwirft und ob unter diesen Umständen eine Finanzierung mit Fremdkapital überhaupt Sinn macht. Statt eines einfachen Lohnzettels sind beim Selbstständigen oder Freiberufler also eine ganze Menge Unterlagen zu prüfen und betriebswirtschaftliche Kennzahlen zu berechnen. Ist alles plausibel, steht auch hier dem Kredit trotz des fehlenden Gehaltsnachweises nichts im Wege.

Jetzt kostenlos & unverbindlich anfragen!
Der günstigste Kredit für alle Zielgruppen

Anzeige

Sicherheit statt persönlicher Bonität

Was aber tun, wenn in der Arbeitslosigkeit oder während des Studiums finanzielle Verpflichtungen nur per Kreditaufnahme beglichen werden können? Reicht die eigene Bonität nicht aus, um ein Darlehen überhaupt und zu günstigen Konditionen zu erhalten, kann ein Bürge den Kreditvertrag mit unterschreiben. Vor allem bei Bildungskrediten für Studenten und Azubis ist es üblich, dass die Eltern eine Bürgschaft übernehmen. Der häufigste Fall ist die selbstschuldnerische Bürgschaft. Der Bürge verzichtet dabei auf die sogenannte Einrede der Vorausklage. Der Gläubiger muss also nicht erst den Hauptschuldner erfolglos verklagt haben, sondern kann bei Zahlungsausfällen sein Geld direkt vom Bürgen fordern. Eine andere Möglichkeit ist die dingliche Sicherung des Kredits. Eine Autofinanzierung beispielsweise ist meist ohne umfangreiche Bonitätsprüfung möglich, wenn die Bank sich das Fahrzeug sicherungsübereignen lässt und bei Zahlungsausfall verwerten darf. Auch private Lebens- und Rentenversicherungen mit angespartem Deckungskapital können kostengünstig beliehen werden. Wer im klassischen Bankensystem abblitzt, sollte sein Glück auf Internet-Plattformen für Darlehen privater Geldgeber versuchen. Ohne Einkommensnachweis wird auch hier nichts laufen, aber grundsätzlich wird die Kreditvergabe bei fraglicher Bonität flexibler gehandhabt als bei den Banken.

Mehr zum Thema