Kleinkredit Ohne Schufa

Kleinkredite ohne Schufa-Auskunft

Manche Verbraucher verfügen über eine so schlechte Bonität, dass für sie nur ein Kleinkredit ohne Schufa infrage kommt. Bei solchen Darlehen verzichten Kreditgeber auf die eigentlich obligatorische Schufa-Auskunft. In der Schufa-Datei informieren sie sich gewöhnlich, ob Interessierte an einem Kredit in der Vergangenheit durch Zahlungsverfehlungen auffielen und aktuell finanzielle Probleme haben. Falls das zutrifft, verweigern sie normalerweise ein Darlehen. Bei einem Kleinkredit ohne Schufa sieht das anders aus.

Kleiner Kredit trotz negativem Schufa-Eintrag

Kredit ohne Schufa

Mit einem negativen Schufa-Eintrag liegt die Chance gering, dass Verbraucher Standard-Kredite erhalten. Sie sollten sich von Anfang an nach einem Kleinkredit ohne Schufa umsehen. Bei diesen Darlehen ohne Bonitätsprüfung gehen die Kreditgeber ein höheres Risiko ein, deswegen müssen Verbraucher mit einem Zinsaufschlag rechnen. Diese Mehrkosten sollten sich aber im ertragbaren Rahmen halten. Manche Anbieter gehen nicht seriös vor, sie nutzen die Notlage aus und verlangen Wucherzinsen. Diese Kreditgeber sollten Verbraucher unbedingt meiden. Stattdessen sollten sie ihre Suche auf Dienstleister beschränken, bei denen sie bedenkenlos einen Kleinkredit ohne Schufa abschließen können.

Erstens lässt sich das an den angebotenen Zinssätzen erkennen, welche das erhöhte Risiko in vertretbarem Maß abbilden. Zweitens offerieren seriöse Anbieter Menschen mit schlechter Bonität nur überschaubare Kreditsummen zwischen etwa 500 Euro und einem niedrigen vierstelligen Betrag. Das hängt von der individuellen finanziellen Situation ab. Wer einen negativen Schufa-Eintrag besitzt, aber ein sicheres Einkommen vorweist, kann mit etwas mehr Geld rechnen. Einkommenslose oder prekär Beschäftigte müssen sich mit niedrigen Summen begnügen. Empfehlenswerte Anbieter zeigen sich in diesem Punkt streng. Es schadet beiden Seiten, wenn Verbraucher in finanzieller Zwangslage einen zu umfangreichen Kredit abschließen. Der Kreditgeber würde ein hohes Ausfallsrisiko tragen, dem Kreditnehmer würde die Überschuldung drohen. Drittens lassen sich seriöse Dienstleister durch Gütesiegel und überzeugende Referenzen identifizieren.

Kredit nur bei gutem Grund aufnehmen

Ein Schufa-Eintrag zeugt immer von finanziellen Problemen. Bestenfalls haben Verbraucher diese Turbulenzen bereits vollständig überwunden, in der Regel befinden sie sich aber noch in einer Notsituation oder zumindest in den Nachwehen. Deshalb gilt grundsätzlich der Tipp: Betroffene sollten nur aus wichtigem Grund Kleinkredite aufnehmen. Ausschließlich drängender und unvermeidbarer Finanzbedarf sollte zu einer Kreditaufnahme führen, zuvor sollten Verbraucher sämtliche Alternativen prüfen. Bei einem fälligen Rechnungsbetrag können sie mit dem Gläubiger vielleicht eine Ratenzahlung vereinbaren, beim notwendigen Ersatz eines Herds finden sie vielleicht ein kostengünstiges, gebrauchtes Modell.

Der Kleinkredit trotz Schufa empfiehlt sich nur als letzter Ausweg. Die Schufa verzeichnet die Kreditaufnahme nämlich, das verschlechtert die Bonität nochmals. Verbraucher sollten lieber abwarten, bis die Auskunftei sämtliche negativen Einträge tilgt. Zudem bedeutet ein Kleindarlehen Zinskosten, die finanziell klamme Menschen am besten meiden. Sollte es dennoch eines Kleinkredits bedürfen, sollten Suchende die Angebote am Markt gründlich vergleichen. Online lässt sich das mit einem Kreditvergleich denkbar leicht erledigen. Nur mit so einem Anbietervergleich reduzieren Kreditnehmer die Kosten auf ein Minimum, was bei prekärer Geldlage enorm wichtig ist.

Mehr zum Thema