Kleinkredit Sofort

Kleindarlehen mit Sofortzusage: Zeitnah Geld

Bei dringendem Finanzbedarf benötigen viele Verbraucher einen Kleinkredit sofort. Diese Situation tritt insbesondere ein, wenn Menschen bestehenden Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommen können. Nur mit einem zeitnah ausgezahlten Kreditbetrag können sie Kosten und Ärger durch Mahnverfahren oder einen Vollstreckungsbescheid verhindern. Die Lösung in solchen Fällen: ein Kleindarlehen mit Sofortzusage.

Kleine Sofortkredite: Die Funktionsweise

Kleinkredite

Mit einem Sofortdarlehen verzeichnen Kreditnehmer die Summe wenige Werktage später auf ihrem Konto. Das liegt an einer ungewöhnlich raschen Bearbeitung der konkreten Kreditanfragen. Vor allem die Bonitätsprüfung nimmt bei vielen Banken mehrere Wochen in Anspruch, bei Sofortkrediten führen Institute sie gleich nach der Antragsstellung durch. Um eine schnelle Bearbeitung zu ermöglichen, organisieren sie das gesamte Antragsverfahren meist online. Zum einen tragen Interessierte sämtliche Daten in einem Formular ein. Zum anderen senden sie erforderliche Unterlagen für die Bonitätsprüfung elektronisch zu. Dazu zählen Einkommensnachweise und der Arbeitsvertrag. Das versetzt Anbieter in die Lage, einen Antrag sofort zu entscheiden.

Wer mit einem Kleinkredit sofort Geld möchte, sollte aber zuvor das beste Angebot recherchieren. Verbraucher sollten ein Darlehen nicht nur schnell erhalten, sondern auch günstig finanzieren. Auf Vergleichsportalen lässt sich rasch herausfinden, welche Banken grundsätzlich niedrige Zinsen verlangen. Suchende mit schlechter Bonität sollten bei einem solchen Kreditvergleich spezielle Darlehen ins Visier nehmen, nur bei ihnen haben sie eine realistische Chance auf eine positive Antwort. Bei einem negativen Schufa-Eintrag empfehlen sich Kleinkredite trotz Schufa. Bei fehlendem, geringem oder unsicherem Lohn sollten Verbraucher Kleindarlehen ohne Einkommensnachweis wählen. In beiden Fällen müssen Interessierte mit Zinsaufschlägen rechnen, da Kreditgeber ein höheres Risiko eingehen.

Der Dispo als Alternative

Eventuell lässt sich ein überschaubarer Kreditbedarf auch anders lösen. Für Summen in der Höhe von 500 Euro oder 1000 Euro kommt alternativ ein Dispo-Kredit infrage. Hierbei handelt es sich um einen Überziehungsrahmen auf dem Girokonto. Zinsen fallen nur an, wenn Kunden diesen Rahmen nutzen. Die Zinssätze liegen zwar hoch, insgesamt kann sich ein Dispo dennoch als günstig erweisen. Durch die tägliche Berechnung fallen die Zinsen nicht auf die gesamte Summe von beispielsweise 1.000 Euro an, stattdessen immer nur auf das aktuelle Minus. Dieses reduziert sich unter anderem nach einem Gehaltseingang vorübergehend stark. Als Vorteil verdient auch die flexible Rückzahlung Erwähnung.

Banken handhaben die Vergabe von Dispos unterschiedlich. Manche fordern dafür eine positive Schufa-Auskunft und ein hohes Einkommen. Andere begnügen sich mit einer reinen Schufa-Datei und offerieren einen Dispokredit auch für Studenten und Geringverdiener. Verbraucher sollten sich entsprechend informieren und zudem prüfen, welche Zinssätze die Banken verlangen. Hier finden sich enorme Unterschiede von fünf Prozentpunkten und mehr.

Mehr zum Thema