Kostenlose Schufa Auskunft

Kostenlos: SCHUFA-Selbstauskunft

Es ist möglich, eine kostenlose Schufa-Auskunft anzufordern, wenn man wissen will, welche Informationen die Schufa (Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung) an ihre Vertragspartner weitergibt. Auf der Webseite der Schufa ist sie jedoch nicht leicht zu finden. Das erforderliche Formular ist gut versteckt und von der Startseite aus erst nach etlichen Klicks erreichbar. Der ausgefüllte Antrag ist zusammen mit der Kopie eines Ausweis-Dokuments per Post einzusenden.

Kostenpflichtige und kostenlose Auskunftsvarianten

Schufa

Denn inzwischen bietet die Schufa etliche Produkte zur Auskunft für Privatpersonen auf ihrer eigenen Webseite an. Das Spektrum reicht von der Bonitätsauskunft für einmalig 24,95 EUR bis hin zum bis hin zum Premium-Paket mit Bonusleistungen (6,95 Euro monatlich). Die Mindestlaufzeit der monatlichen Varianten beträgt zwölf Monate. Nach Ablauf verlängert sich der Vertrag automatisch um ein weiteres Jahr. Hinzu kommen jeweils 9,95 Euro für die Aktivierung des Online-Accounts.

Etwas weniger prominent beworben wird die Möglichkeit zur kostenlosen Selbstauskunft. Nach deutschem Datenschutzrecht hat jeder Verbraucher einmal pro Jahr das Recht, die über ihn gespeicherten Daten bei einem Unternehmen einzusehen. Diese gesetzliche Verpflichtung zur Erteilung einer Eigenauskunft ist geregelt in § 34 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) und gilt auch für die Schufa. Die Selbstauskunft umfasst die Daten, die die Schufa über den Anfragenden gesammelt hat, sowie Informationen darüber, woher sie stammen und an wen sie weitergeleitet wurden.

Darum lohnt die kostenlose Schufa-Auskunft

Der persönliche Scoring-Wert ist ein wesentliches Kriterium, wenn es um Kreditgeschäfte, Bestellungen auf Rechnung oder Ratenkäufe geht. Auch Mobilfunkverträge sind an die Einwilligung zum Datenabgleich mit der Schufa gebunden. Um einen falschen Negativeintrag bei der Schufa zu bereinigen, muss man diesen zunächst kennen. Neben amtliche Quellen berücksichtigt die Schufa auch die Daten ihrer Vertragspartner, vor allem Finanzdienstleister, Versandhändler, Leasinggesellschaften und Telekommunikationsunternehmen Fehler bei der Datenübermittlung sind nicht ausgeschlossen. Regelmäßiges Kontrollieren hilft, unangenehme Überraschungen zu vermeiden. Einmal im Jahr kann die Selbstauskunft kostenlos angefordert werden.

Mehr zum Thema