Kredit 300.000 Euro

Darlehen über 300.000 € aufnehmen

Wird für Kauf oder Neubau einer Immobilie ein Kredit von 300.000 Euro benötigt, ist zumindest für den Durchschnittsverdiener klar, dass ein solches Darlehen nicht in ein paar Jahren zurückgezahlt werden kann. Das eigene Haus ist ein Projekt fürs Leben. Bis zum Eintritt ins Rentenalter sollte die Tilgungsphase spätestens beendet sein, weil dann das verfügbare Einkommen aller Voraussicht nach spürbar sinken wird. Bis dahin könnte man sich aber Zeit lassen und sich vor allem nicht mit zu hoch angesetzten Raten überfordern – wäre da nicht das Problem der Restschuld und einer Anschlussfinanzierung zu ungewissen Konditionen.

Steigende Zinsen bringen die Finanzierung ins Wanken

Kredit

Machen wir uns die Effekte an einem Beispiel klar: Sie können einen Kredit über 300.000 Euro zu 3 % Jahreszins erhalten. Monatlich bringen Sie für Tilgung und Zinsen 1.200 Euro auf. Das ergibt eine rechnerische Kreditlaufzeit von knapp 33 Jahren. Über einen so langen Zeitraum sagt Ihnen aber keine Bank einen Zinssatz verbindlich zu. Vielmehr gibt es eine Zinsbindungsfrist von zum Beispiel 10, 15 oder 20 Jahren. In der aktuellen Phase niedriger Zinsen sind für die kurzen Bindefristen niedrige Zinssätze möglich, für längere Fristen eher höhere. Nehmen wir an, die Bank unterbreitet Ihnen ein Angebot mit zehnjähriger Zinsbindung, das nur 2,5 % kosten soll. Klingt gut, aber am Ende des Vertrages stehen Sie mit einer Restschuld von noch über 220.000 Euro da. Sind die Zinsen in dieser Zeit stark gestiegen, haben Sie möglicherweise ein Problem mit der Anschlussfinanzierung. Bei 3 % und zwanzig Jahren sind es zwar immer noch über 150.000 Euro, aber schon deutlich weniger als im ersten Beispiel. Andererseits: Ein halber Prozentpunkt mehr bei den Zinsen bedeutet eine Verteuerung des Darlehens über die gesamte Laufzeit von fast 50.000 Euro und eine drei Jahre längere Tilgungsdauer.

Lange Zinsbindung vor allem für sicherheitsorientierte Kreditnehmer

Kurze Zinsbindungsfristen bedeuten in der heutigen Marktsituation ein Risiko. Zwar profitiert der Kreditnehmer derzeit von niedrigen Sollzinsen, aber Experten erwarten, dass die Talsohle der Zinsentwicklung bald durchschritten ist. Die Anschlussfinanzierung einer noch hohen Restschuld wird vermutlich also deutlich teurer. Eine möglichst lange Zinsbindung ist vor allem für Bauherren oder Käufer empfehlenswert, die vor Überraschungen möglichst sicher sein wollen. Ob sie wirklich am Ende mehr zahlen, lässt sich heute nicht wirklich abschätzen. Steigen die Zinsen in den kommenden Jahren stark an, haben sie sogar den besseren Deal gemacht. Für den unwahrscheinlichen Fall noch weiter fallender Zinsen haben sie sogar einen Joker im Ärmel. Immobilienkredite sind nämlich unabhängig von der Zinsbindung nach zehn Jahren mit jeweils sechsmonatiger Frist kündbar, ohne dass der Kreditgeber eine sogenannte Vorfälligkeitsentschädigung für die entgangenen Zinsen verlangen darf. Die Kündigungsmöglichkeit ist besonders interessant für diejenigen, deren Finanzierung jetzt schon zehn Jahre oder länger läuft. Vermutlich haben sie den Vertrag noch zu weit höheren Zinsen abgeschlossen. Sie sollten deshalb jetzt prüfen, wo sie ein günstigeres Darlehen über die Restschuld bekommen können und dann umschulden.

Mehr zum Thema