Kredit auch mit Schulden

Trotz Überschuldung Kredite aufnehmen

Überschuldete Menschen versuchen häufig, bei ihrer Bank einen Kredit auch mit Schulden aufzunehmen. Der Grund liegt entweder darin, dass sie weiteres Geld aufnehmen möchten, um eine Kaufsucht zu befriedigen, oder dass sie ihre Schulden bei verschiedenen Gläubigern umschulden möchten. Sie hätten dann nur noch einen Gläubiger, an den sie Zahlungen leisten müssten. Ein weiterer Grund, einen Kredit auch mit Schulden aufzunehmen, kann darin bestehen, dass sie versuchen, ihre Schuldensumme durch das Angebot einer Teilzahlung zu senken. Schnell wird jedoch der Betroffenen feststellen, dass weder die Hausbank noch andere seriöse Kreditunternehmen ihm das Geld leihen werden.

Ohne Sicherheiten kein Kredit

Schuldnerberatung

Banken verleihen ihr Geld nur dann, wenn eine hohe Sicherheit besteht, dass sie die gewährten Darlehen auch zurückerhalten. Sie lassen sich vom Kunden nachweisen, dass dieser über genügend Einkommen verfügt, dass er die Raten fristgerecht bezahlen kann. Außerdem fragen sie bei der Schufa an, wie es mit dem finanziellen Gebaren des Antragstellers bestellt ist. Bei der Schufa werden alle Kredite und alle Verbindlichkeiten, die der Betroffene nicht beglichen hat, gespeichert. Bei Anfrage erteilt die Schufa dann eine Auskunft. Das reicht der Bank aus, um den Kredit abzulehnen.

Im Internet werben viele Kreditanbieter damit, dass sie Kredite trotz negativer Schufa-Auskunft vergeben. Überschuldete Menschen bekommen dadurch den Eindruck, dass sie einen Kredit auch mit Schulden erhalten können. In der Realität sieht es anders aus. Die Geldinstitute verzichten zwar auf eine Schufa-Abfrage. Sie lassen sich jedoch die Bonität des Kunden nachweisen. Ohne Gehaltsnachweise geht in der Regel nichts. Wer von der Schufa als negativ eingestuft wird, aber über ein regelmäßiges Einkommen verfügt, kann eine Zusage bekommen. Das lassen sich die Banken aber teuer bezahlen. Nicht nur die Höhe der Zinsen ist um vieles höher als bei einem Kreditangebot der Hausbank oder einer Direktbank. Vor allem die Vermittlungsgebühren und die Kosten für die Bearbeitung schlagen hoch zu Buche.

Bei Schulden professionelle Hilfe suchen

Bei der Bank ein Darlehen aufzunehmen, wenn ein Betroffener ohnehin schon stark überschuldet ist, erweist sich meist als Weg, der noch tiefer in die Schuldenfalle führt. Neue Löcher aufzureißen, um alte Löcher zu stopfen, funktioniert fast nie. Besser ist der Gang zu einer Schuldnerberatungsstelle oder zu einem Anwalt für Schulden. Wer so stark verschuldet ist, dass er bei keinem seriösen Geldinstitut einen Kredit bekommt, braucht professionelle Hilfe. Allein ist es nahezu unmöglich, bei negativer Schufa-Auskunft und vielen laufenden Schulden aus der Schuldenfalle herauszukommen.

Je eher der Schuldner sich Hilfe holt, desto schneller kann er seinen Schuldenberg abbauen. Staatliche Beratungsstellen, die häufig von gemeinnützigen Organisationen wie der Caritas unterhalten werden, kosten nicht einmal Geld. Allerdings müssen Menschen mit Überschuldung dort lange Zeit auf einen Termin warten. Anwälte für Schulden oder freiberufliche Schuldnerberater verlangen zwar ein Honorar, dafür beginnt die Beratung sofort. Auch hier gibt es schwarze Schafe, nur seriöse Schuldenberater bieten echte Unterstützung. Neben einem Überblick über die vorhandenen Schulden prüft der Berater die Einkommensverhältnisse. Gemeinsam mit dem Betroffenen erstellt er einen Haushaltsplan und entwickelt Wege, wie eine Schuldenregulierung erfolgreich abgewickelt werden kann.

Zunächst wird versucht, die Gläubiger durch einen Vergleich dazu zu bewegen, auf einen Teil der Forderungen zu verzichten. Dadurch lässt sich der Schuldenberg meist schon erheblich senken. Die Gläubiger sind selbst daran interessiert, weil sie dann wenigsten einen Teil ihres Geldes zurückbekommen. Allerdings funktioniert das nicht, wenn die Schulden beim Finanzamt bestehen oder durch Geldbußen oder -strafen entstanden sind. Solche Schulden müssen in voller Höhe bezahlt werden. Falls keinerlei Geld vorhanden ist, um einen Vergleich anzubieten, ist es nicht sinnvoll, einen Kredit auch mit Schulden aufzunehmen. Ist die Situation völlig verfahren, bleibt der Weg in die Privatinsolvenz der bessere Weg. Nach sieben Jahren ist der Schuldner seine Schulden dann los und kann einen schuldenfreien Neuanfang starten.

Mehr zum Thema