Kredit Debeka

Mehr als nur Bausparen: Kredite von der Debeka

Für einen Kredit der Debeka interessieren sich vornehmlich Menschen, die Wohneigentum haben möchten, also eine Eigentumswohnung oder ein Haus kaufen oder selbst bauen. Der Ursprung der Debeka Gruppe liegt zwar in der privaten Krankenversicherung, und dafür ist die Marke auch bis heute besonders bekannt, aber bereits seit 1974 bietet die zum Konzern gehörige Debeka Bausparkasse auch Immobilienfinanzierungen an.

So funktioniert Bausparen

Kredit

Bausparen könnte man etwas überzeichnet als Wette auf eine Zinsentwicklung betrachten. Der Bausparer vertraut der Bausparkasse sein Geld an, obwohl es dafür nur geringe Habenzinsen gibt. Er tut das, weil ihm die Bausparkasse auf der anderen Seite auch niedrige Sollzinsen garantiert, wenn er sein Bau- oder Kaufvorhaben startet. Die Nähe zur Versicherung kommt daher, dass Bausparen kein individueller Sparvorgang auf ein bestimmtes Eigenkapital ist. Vielmehr hängt die Zuteilungsreife eines Bauspardarlehens davon ab, wie fleißig das Bauspar-Kollektiv insgesamt spart. Aus dem Geld der Sparer werden nämlich die Darlehen finanziert. Das ist vergleichbar mit der Gefahrengemeinschaft, die von einem Versicherungsunternehmen organisiert wird. Auch hier gibt es ein Kollektiv – viele zahlen kleine Beiträge, und die wenigen, die zufallsbedingt von einem Schaden betroffen sind, erhalten eine Entschädigung.

Niedrigzinsen werden zum Problem

In Zeiten gleichmäßig hoher Zinsen funktioniert das Bauspar-Modell recht gut. Die Prognosen der Bausparkassen über die Zeit, bis zu der ein Darlehen zugeteilt werden kann, stimmen. Sind seit dem Abschluss des Bausparvertrags die Zinsen aber deutlich gefallen, gerät das System aus dem Gleichgewicht. Die an sich niedrigen Habenzinsen sind plötzlich attraktiv, sodass viele Bausparer lieber weiter sparen. Die Immobilienfinanzierung holen sie sich woanders, denn die ursprünglich vereinbarten „günstigen“ Sollzinsen sind jetzt höher als normale Angebote auf dem Kapitalmarkt. Der Bundesgerichtshof hat aber entschieden, dass die Bausparkassen das nicht ewig mitmachen müssen. Wird ein zuteilungsreifer Bausparvertrag weiter bespart und kein Darlehen abgerufen, darf die Bausparkasse nach zehn Jahren kündigen, sogar wenn der Vertrag noch nicht voll bespart ist. Auch wenn Bauspar-Darlehen derzeit wenig attraktiv scheinen, könnten sie aber in der Zukunft wieder interessant werden, wenn die Zinsen anziehen.

Angebot für Schnellentschlossene

Wer lieber gleich anfangen möchte mit dem Bauen oder jetzt eine Immobilie kaufen will, kann ebenfalls von einem Kredit der Debeka profitieren. Grundsätzlich vergibt die Debeka nämlich auch normale Immobilien-Darlehen, die durch Hypothek oder Grundschuld gesichert sind. In gewissem Umfang sind sogar Nachrangdarlehen möglich. Das bedeutet, dass die Debeka nicht an erster Stelle im Grundbuch steht und ein anderer Gläubiger bei einer Zwangsversteigerung zuerst zum Zuge kommt. Eine interessante Kombination von Kredit und Bausparen mit der Debeka ist das tilgungsfreie Vorausdarlehen. Es überbrückt die Zeit, bis der Bausparvertrag zuteilungsreif ist. Tilgungen müssen erst später geleistet werden, wenn die Bausparsumme fällig wird. Der Nachteil ist, dass die Schuld über einige Jahre in voller Höhe bestehen bleibt und dadurch im Vergleich zu einem Tilgungsdarlehen höhere Zinsen anfallen.

Mehr zum Thema