Kredit für Badsanierung

Bad sanieren mithilfe eines Kredits

Ein Kredit für die Badsanierung hilft, sich eine kleine Wellness-Oase in den eigenen vier Wänden einzurichten. Nach Einbauküche und Wohnzimmerwand rücken derzeit vermehrt alte Bäder in den Fokus der Immobilienbesitzer. Der Sanitärhandel bietet spannende Optionen, um den Wohlfühlfaktor im Bad deutlich zu erhöhen. Aber das geht ins Geld – deutlich fünfstellige Beträge sind keine Seltenheit.

Förderdarlehen und Zuschüsse bei barrierefreier Sanierung

Kredit

Ein Augenmerk sollte auf jeden Fall den Angeboten der Förderbank KfW gelten. Energetische Sanierung – darauf stellen die meisten Förderungen ab – spielt im Bad meist keine Rolle. Es gibt aber auch Töpfe für vergünstigte Darlehen oder Zuschüsse im Bereich barrierefreies Wohnen und altersgerechte Umbauten. Vielleicht lassen sich zumindest Teilmaßnahmen darüber finanzieren, zum Beispiel eine ebenerdige Dusche oder eine Verbreiterung der Tür, damit das Bad per Rollstuhl erreichbar ist. Die Produkte der KfW werden in der Regel über die Hausbank vermittelt. Sprechen Sie mit Ihrer Bank, bevor Sie die Sanierung beginnen. Fertigen Sie eine Übersicht der geplanten Arbeiten und der dafür veranschlagten Kosten und nehmen Sie diese mit, wenn Sie sich über einen Kredit für die Badsanierung beraten lassen. Anhand der Aufstellung kann der Kundenberater erkennen, welche Teile der Maßnahme eventuell förderfähig sind.

Grundpfandrecht mit hohen Nebenkosten

Immobilienfinanzierungen sind so billig, weil die Darlehen durch Grundpfandrechte, also Grundschuld oder Hypothek, umfassend gesichert sind. Gibt die Bank nicht mehr Kredit, als in einer Zwangsversteigerung voraussichtlich zu erzielen sein wird, geht sie kaum ein Risiko ein. Die in der Zwangsversteigerung erzielten Preise liegen meist unter dem Verkehrswert. Aus diesem Grund existieren entsprechende Beleihungsgrenzen. Grundschuld und Hypothek bedürfen aber einer notariellen Beurkundung und müssen ins Grundbuch eingetragen werden. Das verursacht Kosten, die der Kreditnehmer zu tragen hat. Beim Kreditgeber entsteht zudem Verwaltungsaufwand. Viele Banken wünschen deshalb die Kreditsicherung durch ein Grundpfandrecht erst für Darlehenssummen ab zum Beispiel 50.000 Euro. Eine Alternative ist, eine bereits eingetragene Grundschuld für den neuen Kredit zu benutzen. Voraussetzung ist, dass der Kredit für die Badsanierung bei derselben Bank genommen wird, zu deren Gunsten die Grundschuld bestellt wurde, und dass der ursprüngliche Kredit bereits so weit getilgt ist, dass entsprechend Platz bis zur Beleihungsgrenze ist. Mit einer Hypothek funktioniert das nicht, denn anders als die Grundschuld ist sie streng an einen Darlehensvertrag gebunden und kann nicht zur Sicherung anderer Verbindlichkeiten herangezogen werden.

Ein einfacher Grundbuchauszug reicht

Aber auch ohne Grundschuld gibt es den Sanierungskredit oft zu besonders günstigen Konditionen. Das Grundeigentum bietet auch ohne das eingetragene Recht eine gewisse Sicherheit für den Kreditgeber, zumal die Sanierungsmaßnahme werterhaltend oder sogar werterhöhend wirkt. Der Kredit für die Badsanierung wird zu Recht völlig anders beurteilt als eine Urlaubsreise oder eine Hochzeitsfeier auf Kredit. Mit einem aktuellen Grundbuchauszug weisen Sie Ihr Eigentumsrecht nach. Beantragen Sie den Auszug direkt beim Grundbuchamt – Dienstleister im Internet sparen kaum Arbeit, verlangen aber ein Vielfaches der amtlichen Gebühren.

Mehr zum Thema