Kredit für Beamte auf Probe

Darlehen für Beamte in der Probezeit

Beim Kredit für Beamte auf Probe ergeht es den Staatsdienern nicht besser als Arbeitnehmern in der freien Wirtschaft, die sich noch in der Probezeit befinden. Ihr Einkommen mag hoch genug für einen Kredit sein, aber es ist tendenziell unsicher, und das schreckt die Banken ab. Kreditwünsche lassen sich aber trotzdem erfüllen.

Gravierende Unterschiede zwischen Beamten und Arbeitnehmern

Kredit

Die Probezeit eines Beamten ist allein schon hinsichtlich ihrer zeitlichen Dauer nicht mit der Probezeit eines Arbeitnehmers vergleichbar. Während das Arbeitsrecht eine Probezeit von maximal sechs Monaten vorsieht, dauert die Beschäftigung eines Beamten auf Probe in der Regel drei Jahre. Bis Februar 2009 war die Ernennung zum Beamten auf Lebenszeit zudem noch an das Mindestalter 27 geknüpft, sodass die Zeit als Beamter auf Probe damals auch deutlich länger dauern konnte. Entlassungsgründe in der Probezeit sind zum Beispiel fehlende fachliche, charakterliche oder gesundheitliche Eignung oder mindestens mittelschwere Dienstvergehen. Insgesamt kann man aber von einer recht hohen Wahrscheinlichkeit der Übernahme in ein Beamtenverhältnis auf Lebenszeit ausgehen.

Beamte sind beliebte Kunden

Beamte sind grundsätzlich gern gesehene Kunden. Zahlungsschwierigkeiten oder Zahlungsverzug könnten nämlich neben den üblichen zivilrechtlichen Konsequenzen auch beamtenrechtlich relevant sein, zum Beispiel auf mangelnde Zuverlässigkeit schließen lassen. Allein deshalb werden Beamte schon Sorge dafür tragen, dass sie ihren Verpflichtungen nachkommen, erst recht in der Probezeit. Dennoch bleibt das Restrisiko, dass die Beamtenkarriere ein vorzeitiges Ende findet, zum Beispiel wegen Dienstunfähigkeit. Das kann aber bei jedem Arbeitnehmer ebenso passieren, wenn er erwerbsunfähig wird. Dann spielen auch Betriebszugehörigkeit und Kündigungsschutz keine Rolle.

Zusätzliche Sicherheiten machen die Kreditvergabe leichter

Eine mögliche Maßnahme für die Vergabe eines Kredits an Beamte auf Probe wäre die Beschränkung der Laufzeit des Kreditvertrags auf die Dauer der Probezeit. Allerdings schafft das weder für Kreditgeber noch für Kreditnehmer zusätzliche Sicherheit. Erkennt der Dienstherr nämlich während der Probezeit die fehlende Bewährung, muss er für die Entlassung das Ende der Probezeit nicht abwarten. Das hat das Bundesverwaltungsgericht bereits 1960 entschieden, und das Urteil hat nach wie vor Bestand. Soll ein Beamter auf Probe nun mit dem Kauf oder Bau eines Hauses drei Jahre warten und sich dadurch die aktuell sehr günstigen Zinsen entgehen lassen? Das muss nicht sein. Gerade bei der Immobilienfinanzierung gibt es ja eine starke Sicherheit für den Kreditgeber, der die persönliche Bonität des Schuldners in den Hintergrund treten lässt. Mit dem Eintrag einer Hypothek oder Grundschuld haftet das Grundstück ebenso für die Schulden wie der Kreditnehmer. Die Bank trägt nur das Risiko, dass der Erlös in einer Zwangsversteigerung die Restschuld nicht deckt. Dem begegnet sie durch Festlegung von Beleihungsgrenzen deutlich unterhalb des Verkehrswertes.

Mehr zum Thema