Kredit für Dispoausgleich

Dispo ablösen mit einem Kredit

Mit einem Kredit für den Dispoausgleich lassen sich je nach Höhe des Minus auf dem Konto hundert Euro oder mehr im Jahr sparen. Der wesentliche Vorteil eines ausgeglichenen Girokontos liegt aber woanders. Der Verfügungsrahmen ist als eiserne Reserve gedacht, für Notfälle oder um auch einmal bei einem aktuellen Schnäppchen zugreifen zu können. Wer ständig im Minus ist, zahlt nicht nur teuer, sondern nimmt sich auch diesen Spielraum.

Bezahlen für Bequemlichkeit

Kredit

Zugegeben, so ein Dispositionskredit ist schon sehr bequem. Lastschriften werden eingelöst, auch wenn das Konto kein Guthaben mehr aufweist. Das spart nicht nur die Gebühren für Rückläufer, sondern unter Umständen auch Mahnkosten, und es vermeidet Ärger zum Beispiel durch ein gesperrtes Telefon oder gekündigten Versicherungsschutz. Innerhalb des Dispos können Sie Überweisungen tätigen und Bargeld abheben. 34 Milliarden Euro schulden die Deutschen ihren Banken allein aus Dispo-Krediten, so ein Bericht der Bundesbank. Die Kreditgeber lassen sich das auch in einer Phase sehr niedriger Zinsen mit einem Zinssatz von durchschnittlich knapp unter 10 % pro Jahr vergolden – macht etwa drei Milliarden Einnahmen aus Dispozinsen.

Ein Ratenkredit kostet weniger als die Hälfte

Absolut gesehen sind die Sollzinsen auf dem Konto gering. Sind Sie mit 1.000 Euro für 14 Tage im Minus, weil das nächste Gehalt noch so lange auf sich warten lässt, kostet das gerade einmal vier Euro. Sind Sie ein Jahr lang mit diesem Betrag im Minus, fallen schon knapp hundert Euro Zinsen an. Selbst bei einer nur durchschnittlichen Bonität kostet ein Ratenkredit die Hälfte, bei ausreichendem Arbeitseinkommen und ohne negative Schufa-Merkmale sogar noch weniger. Sobald mit einem Kredit für den Dispoausgleich das Girokonto wieder mindestens bei einer schwarzen Null steht, ist auch die Funktion des Dispos als Notgroschen wiederhergestellt. Um diesen soliden Kontostand zu erhalten, müssen Sie sich nicht zusätzlich einschränken – der einmalige Kontenausgleich genügt. Ein Ratenkredit bietet den großen Vorteil, dass der Kreditnehmer durch die Wahl der Vertragslaufzeit die Ratenhöhe seinem verfügbaren Einkommen anpassen kann. Zahlen Sie beispielsweise einen Kredit über 1.000 Euro bei 4 % Zinsen in zwei Jahren zurück, beträgt die monatliche Rate nur rund 43 Euro. Die gesamten Kreditkosten belaufen sich auf lediglich 42 Euro. Hätten Sie dagegen das Girokonto über die gesamten zwei Jahre mit 1.000 Euro im Minus gelassen, hätte das knapp 200 Euro gekostet.

Beste Zinsen per Internet-Vergleich

Der einfachste Weg zu einem günstigen Kredit für den Dispoausgleich führt über die Vergleichsportale im Internet. Da nicht jedes Portal mit jeder Bank zusammenarbeitet, lohnt sich die kleine Mühe, die wesentlichen Daten auf mehreren Portalseiten einzugeben und auch direkt bei bekannt günstigen Banken nachzuschauen. Die Portale eignen sich für Arbeitnehmer mit regelmäßigem, ausreichendem Einkommen. Wer nur wenig oder unregelmäßig zum Beispiel als Selbstständiger verdient, findet in Darlehen privater Geldgeber eine mögliche Alternative. Auch sie werden seriös über das Internet vermittelt.

Mehr zum Thema