Kredit für Einrichtung

Neue Einrichtung auf Kredit kaufen

Geht es um einen Kredit für die Einrichtung, überschlagen sich die Möbelhäuser und Küchenstudios mit billigen Angeboten bis hin zur 0-%-Finanzierung. Jetzt kaufen, später zahlen, und das bequem in Raten – billiger kommt man wohl nicht zu einer schicken Schrankwand, einer bequemen Couch oder einer repräsentativen Einbauküche. Und doch gibt es Fallstricke, die das scheinbare Schnäppchen zum teuren Abenteuer werden lassen.

Zwar keine Zinsen, aber trotzdem Kosten

Kredit

Eine Möglichkeit, wie bei dem zinslosen Einrichtungskredit trotzdem Zinsen anfallen können, ist die Verpackung in einen Rahmenkredit. Diese Kreditform ist eigentlich eine recht sinnvolle Sache. Ähnlich wie beim Dispo steht ein bestimmtes Kreditvolumen zur Verfügung, die Zinsen sind aber deutlich niedriger, als wenn man mit dem Girokonto ins Minus geht. Das Angebot von 0 % Zinsen gilt aber nur für den aktuellen Kauf. Wer sich von dem neu gewonnenen finanziellen Spielraum verführen lässt, den Kreditrahmen darüber hinaus zu nutzen, zahlt Zinsen. Außerdem besteht die Gefahr, dass der Überblick über die laufenden Verpflichtungen verloren geht. Eine andere Möglichkeit der Bank bzw. des Möbelhändlers, mit der kostenlosen Finanzierung doch noch Geld zu verdienen, ist die Bereitstellung des Kredits über eine gebührenpflichtige Kreditkarte.

Versicherungsbeiträge verteuern den Kredit

Und schließlich gibt es da noch die Ratenschutz- oder Restschuldversicherung. Sie übernimmt für eine begrenzte Zeit die Raten bei Arbeitslosigkeit, Arbeitsunfähigkeit oder Tod des Schuldners. Bei manchen Finanzierungsangeboten ist sie obligatorisch, bei anderen optional. Im ersten Fall sollte der Kunde prüfen, ob er den Kredit für die Einrichtung wirklich braucht bzw. ob ein klassischer Ratenkredit von der Bank ohne Versicherung nicht doch billiger ist. Soweit der Händler selbst die Zinszahlung an die Kredit gebende Bank übernimmt, hat er sie ganz sicher in seiner Kostenkalkulation berücksichtigt. Fragen Sie deshalb einfach nach einem Rabatt für Barzahler, wenn Sie die Ratenzahlungs-Option nicht in Anspruch nehmen. Mit einem schönen Nachlass haben Sie die Kosten eines Ratenkredits von der Bank schnell kompensiert. Vergleichsportale im Internet weisen den Weg zu zinsgünstigen Krediten. Im zweiten Fall, der optionalen Versicherung, sollte man abwägen, wie sinnvoll der Schutz wirklich ist. Die Leistungen sind oft stärker eingeschränkt, als der Versicherungsnehmer glaubt. Wenn zum Beispiel vorübergehende Arbeitsunfähigkeit versichert ist, endet der Versicherungsschutz sofort mit einer festgestellten Erwerbsunfähigkeit, obwohl der Finanzbedarf auch dann gegeben bzw. sogar noch höher ist. Außerdem wird ein Preisvergleich zeigen, wie sich der angebotene Vertrag im Wettbewerb mit anderen Versicherungen schlägt.

-%-Finanzierungen sind kein Verbraucherkredit

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat 2014 ein wichtiges Urteil zu den kostenlosen Finanzierungen des Handels gefällt. Danach sind solche Modelle im Sinne des Gesetzes keine Verbraucherkredite. Wichtige Rechte, vor allem das Widerrufsrecht, entfallen also. Aufgrund der Rechtsprechung des BGH kann es zu der kuriosen Situation kommen, dass Sie den Kaufvertrag für Ihre Küche oder Wohnzimmereinrichtung zwar widerrufen können oder den Rücktritt erklären, an den Kredit aber weiterhin gebunden sind. Streiten Sie also mit dem Küchenstudio noch über Mängel an den gelieferten Elektrogeräten, müssen Sie die Kreditraten trotzdem weiter bezahlen.

Mehr zum Thema