Kredit für Gartengrundstück

Darlehen für Gartengrundstücke

Während die Finanzierung des Kaufs von Bauland und einer darauf zu errichtenden Immobilie selbst bei hohen Summen kein Problem ist, ist ein Kredit für ein Gartengrundstück mit einer Darlehenssumme von vielleicht 10.000 Euro oder weniger oft nicht so einfach zu haben. Dabei ist auch das Gartenland im Grundbuch verzeichnet, eine Hypothek oder Grundschuld könnte also eingetragen werden. Wo liegt also das Problem?

Notarielle Beurkundung ist Pflicht

Kredit

Die Frage ist, ob der Aufwand lohnt für eine Summe, die bei vielen Darlehensgebern noch in die Kategorie Kleinkredit fällt. Ein Grundbucheintrag muss notariell beurkundet werden, und auch das Grundbuchamt verlangt Gebühren. Die Kosten gehen zwar zu Lasten des Kreditnehmers, aber auch bei der Bank bedeutet die Bestellung eines Realrechts einen gewissen Aufwand. Deshalb setzen sie die Mindestsumme für eine echte Immobilienfinanzierung entsprechend hoch an, zum Beispiel bei 50.000 Euro. Ein weiteres Argument gegen die Sicherung des Kredits für ein Gartengrundstück durch eine Hypothek ist die Schwierigkeit, einen Beleihungswert festzustellen. Kleine Parzellen haben möglicherweise nur einen Wert für die unmittelbaren Anlieger, deren Wohnhaus in der Nähe liegt oder die bereits ein angrenzendes Grundstück besitzen, das sie gern erweitern möchten. Müsste die Bank tatsächlich eine nicht gezahlte Kreditforderung aus der Zwangsversteigerung des Gartens befriedigen, wäre der Erlös nach Abzug der Verfahrenskosten so niedrig, dass auch der Kredit nur mit einer minimalen Summe gewährt werden könnte.

Jetzt kostenlos & unverbindlich anfragen!
Der günstigste Kredit für alle Zielgruppen

Anzeige

Ein Ratenkredit kommt billiger

Auch wenn die Zinsen ohne Sicherung durch einen Grundbucheintrag höher ausfallen, kann sich ein gewöhnlicher Ratenkredit für die Finanzierung eines Gartengrundstücks trotzdem rechnen. Bei normaler Bonität finden Sie Ihren Wunschkredit auf den Vergleichsplattformen im Internet, wo Sie den günstigsten Anbieter auswählen, ohne dass Ihnen Nebenkosten für die Vermittlung, einen Notar oder den Grundbucheintrag entstehen. Gibt es Probleme mit der persönlichen Kreditwürdigkeit, können Sie vielleicht Sicherheiten stellen, die kostengünstiger zu handhaben sind als ein Realrecht. Das ist zum Beispiel die Verpfändung einer Lebens- oder Rentenversicherung, die Sicherungsübereignung eines Kraftfahrzeugs oder der Beitritt eines Bürgen zum Vertrag.

Privatkredite sind leichter zu haben

Klappt es trotz allem nicht mit dem klassischen Bankkredit, ist eine Finanzierung auch über private Investoren möglich. Der Kredit unter Freunden oder in der Familie wird über spezielle Internet-Plattformen ausgeweitet auf Fremde. Online treffen Kredit-Interessenten, die bei den Banken nicht zum Zuge kommen, auf Geldanleger, die sich mehr Zinsen erhoffen, als es für risikoloses Tages- oder Festgeld gibt. Da mehr Zinsen auch mehr Risiko bedeuten, müssen die Privatanleger auch in Geschäfte investieren, bei denen die Banken bereits abgewunken haben. Die Zinsen sind hoch genug, dass sie den gewünschten Ertrag bringen und gleichzeitig das Ausfallrisiko kompensieren. Man erkennt schon: Der Privatkredit ist nicht unbedingt billig. Spielen die Banken aber nicht mit, ist er dennoch eine gute – vielleicht sogar die einzige – Alternative.

Mehr zum Thema