Kredit für PV Anlage KfW

KfW-Kredite für Photovoltaik-Anlagen

Die Energiewende braucht einen Anschub. Windenergie und Photovoltaik (PV) sind aber erst einmal teuer. Mit einem Kredit für eine PV-Anlage von der KfW wird Privatkunden und Unternehmen die Investition in die Zukunft erleichtert.

Wiederaufbau, neu definiert

Kredit

Um die Erderwärmung zu stoppen müssen wir weg von fossilen Energieträgern und hin zu erneuerbarer Energie. Inhaltlich bestehen daran wohl keine ernsthaften Zweifel. Aber die Umstellung auf breiter Front kostet Geld, zumal wenn elektrische Energie auch für Elektromobilität bereitstehen soll und die Politik sich gleichzeitig vom Risikofaktor Kernkraft verabschieden will. Die nach dem zweiten Weltkrieg gegründete Kreditanstalt für Wiederaufbau, heute nur noch unter dem Kürzel KfW aktiv, verwaltet öffentliche Gelder, die zur Reduzierung von CO2-Ausstoß eingesetzt werden können. Dazu gehören effizientes Bauen bzw. die energetische Sanierung von Bestandsimmobilien, aber eben auch die Umstellung auf erneuerbare Energien.

Photovoltaik versus Solarthermie

Um die verschiedenen Fördermöglichkeiten der KfW richtig einzusetzen, ist es zunächst wichtig, zwischen Photovoltaik und Solarthermie zu unterscheiden. Die Energie der Sonne kann auf zweierlei Weise genutzt werden. Wird die Wärme direkt zum Heizen verwendet, spricht man von Solarthermie. Erzeugt man dagegen Strom aus Sonnenlicht, handelt es sich um Photovoltaik. Mit geübtem Blick lassen sich die Elemente auf den Dächern unterscheiden. Die blau oder schwarz schimmernden Dünnschichtmodule gehören zu PV-Anlagen, die Flachkollektoren der Solarthermiewerke bestehen dagegen aus dicht aneinander gereihten Rohren.

Kreditprodukte beim Energieberater oder von der Hausbank

Informationen zu geeigneten zinsgünstigen Darlehen oder sogar Tilgungszuschüssen der KfW erhält man entweder bei der Hausbank oder durch einen Energieberater, zum Beispiel von der Verbraucherzentrale. Die Industrie- und Handelskammern halten Beraterverzeichnisse bereit, oft auch online. Als Kredit für eine PV-Anlage hat die KfW das Produkt 270 – Erneuerbare Energien im Angebot. Es eignet sich sowohl für Großprojekte bis 50 Millionen Euro Finanzierungssumme als auch für Privatleute. Im PV-Bereich werden neue Anlagen oder Erweiterungen auf Dächern, an Fassaden oder auf Freiflächen gefördert. Die Förderung erstreckt sich beispielsweise auch auf die zugehörigen Batteriespeicher. Privatpersonen dürfen den erzeugten Strom allerdings nicht komplett selbst verwenden, sondern müssen ihn zumindest teilweise ins Netz einspeisen. Die Rückzahlung erfolgt nach einem tilgungsfreien Zeitraum, in dem nur Zinsen gezahlt werden müssen, mit einer Zinsbindung von bis zu zwanzig Jahren. Damit lassen sich die aktuell niedrigen Zinsen sehr lange festschreiben. Alternativ zum PV-Kredit sollten Sie auch einen Blick auf die Kredite 151 und 152 – Energieeffizient Sanieren sowie für Neubauten Kredit 153 – Energieeffizient Bauen werfen. Alle diese Kredite sind auch für Maßnahmen im Bereich der Heizung geeignet und kommen deshalb für selbst genutzte Solarthermie in Frage.

Mehr zum Thema