Kredit für Schüler

So bekommen Schüler einen Kredit

Um einen Kredit von einer Bank zu erhalten, ist der Status als Schüler erst einmal nicht relevant. Zwei Faktoren sind grundsätzlich bedeutsam: Die uneingeschränkte Geschäftsfähigkeit und die Bonität. Vollkommen geschäftsfähig und berechtigt, Verträge über Darlehen abzuschließen, ist man nach deutschem Recht ab achtzehn Jahren. Die meisten Schüler in Deutschland sind aber noch nicht volljährig. Bis auf eine Ausnahme: Berufsschüler oder Abiturienten.

Diese dürfen bei Volljährigkeit einen Kredit aufnehmen.

Kredit

Die Bonität ist ein wichtiger Faktor: Um zu überprüfen, ob der Kreditnehmer das geliehene Kapital überhaupt zurückzahlen kann, prüft die Bank die Kreditwürdigkeit. Wer Geld verdient und regelmäßige Geldeingänge auf dem Konto verzeichnet, eine unbefristete Anstellung hat und Sicherheiten oder Bürgschaften vorweist, erhält eher eine Zusage. Schülern und Studenten fehlen Einkommen und Sicherheiten meist, weswegen ihre Bonität von Banken schlecht eingestuft wird.

So funktioniert es trotzdem: Kredit für Schüler

Wer als Schüler schon einen kleinen Lohn durch einen Nebenjob bezieht und volljährig ist, der darf einen Kredit bei einer Bank beantragen. Um zu prüfen, ob das Einkommen für die Rückzahlung des Geldes reicht, zieht das Geldinstitut davon standardisierte Lebenshaltungskosten ab. Sollte die verbliebene Summe nicht ausreichen, um die Raten für das gewünschte Darlehen zu bezahlen, wird es auch nicht gewährt. In einem solchen Fall kann sich ein erwachsenes Familienmitglied als Mitkreditnehmer oder Bürge zur Verfügung stellen. Dies ist jedoch mit einem erheblichen Risiko verbunden, da der Bürge bei Problemen des Schülers den fehlenden Betrag allein zahlen muss.

Manche Finanzinstitute bieten besondere Schülerkonten an. Wird der Kontoinhaber achtzehn, so ist auch die Einrichtung eines Dispolimits möglich. Innerhalb des Limits wird ein Dispositionskredit gewährt, der für kleinere Anschaffungen belastet werden kann. Aber Vorsicht: Bei Dispokrediten verlangen Banken hohe Zinsen. Sie besitzen gegenüber einem normalen Kredit deshalb große Nachteile und sollten nur im Notfall genutzt werden.

Alternativen zum Bankkredit

Eine Alternative ist es für Schüler, Verwandte um einen Privatkredit zu bitten. Die Eltern oder Großeltern sind oftmals bereit, auszuhelfen und verlangen meist wenig oder keine Verzinsung des verliehenen Geldes. Ein privater Kredit für Schüler ist flexibler als ein Bankkredit, weil die Bedingungen über Zinshöhe, Rückzahlungen und Sondertilgungen individuell ausgehandelt werden. Aber auch hier sollten die Partner zumindest bei größeren Summen, zum Beispiel mehr als 500 Euro, immer einen schriftlichen Vertrag abschließen.

Mehr zum Thema