Kredit für Umschüler

Darlehen für Umschüler

Ein Kredit ist für Umschüler nicht ohne weiteres zu erhalten, wenn sie nicht über weitere Einnahmequellen, Sicherheiten oder einen Bürgen verfügen, der dem Kreditvertrag beitritt. Die Suche nach Angeboten über die großen Vergleichsportale im Internet verläuft meist ergebnislos, weil die dort gelisteten Banken gewisse Mindestvoraussetzungen an die Bonität der Schuldner stellen, insbesondere ein unbefristetes Arbeitsverhältnis. Aber es gibt Alternativen.

Zwei Probleme bei geringen Einkünften

Kredit

Umschüler erhalten Leistungen in der Regel von der Arbeitsagentur oder der Rentenversicherung. Oft orientiert sich die Höhe der Zahlungen an der Bedürftigkeit. Das hat zwei Konsequenzen: Erstens bleibt am Monatsende nichts übrig, was zur Tilgung eines Kredits verwendet werden könnte. Zweitens liegen die Einkünfte unterhalb der Pfändungsfreigrenze, sodass für den Kreditgeber auch bei einer Zwangsvollstreckung nichts zu holen wäre. Als Faustregel kann man davon ausgehen, dass ein Einkommen unter 1.000 Euro netto im Monat, bezogen auf einen Single-Haushalt, in der Regel zur Ablehnung eines Kreditwunsches im klassischen Bankensystem führen wird. Beim Umschüler kommt hinzu, dass die Qualifikation für einen neuen Beruf selbst bei bestandener Abschlussprüfung keineswegs eine Garantie ist, auch wieder Arbeit zu finden. In jedem Fall ist eine neue Probezeit zu überstehen, mit einiger Wahrscheinlichkeit sind Stellenangebote auch zunächst befristet. Der Kreditgeber kann also nicht davon ausgehen, dass sich in ein oder zwei Jahren die Finanzlage des Antragstellers wieder bessert.

Kreditvermittler nur im Erfolgsfall bezahlen

Eine Möglichkeit, bei gewöhnlichen Banken doch noch einen Kredit zu bekommen, ist die Einschaltung eines auf komplizierte Fälle spezialisierten Kreditvermittlers. Die Mehrzahl der Anbieter arbeitet absolut seriös. Aber je vollmundiger die Versprechungen, desto misstrauischer sollten Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen lesen. Die Vermittlungsleistung wird Sie in jedem Fall Geld kosten, weil das Geschäft für die Banken unattraktiv ist und deshalb von Seiten des Kreditgebers keine Provisionen fließen. Als muss der Kreditnehmer bezahlen – zwischen 1 % und 3 % der Netto-Darlehenssumme sind üblich. Wichtig ist, dass Sie nach den Bedingungen des Vermittlers nur im Erfolgsfall zahlen müssen. Angebote mit Vorauskasse, auch in versteckter Form wie Telefon- oder Downloadgebühren, sind tabu. Aber auch eine Auslagenerstattung bei erfolglosen Versuchen sollte klar ausgeschlossen sein.

Hilfe durch private Investoren

Eine Alternative zum klassischen Bankensystem erfreut sich zunehmender Beliebtheit: sogenannte Peer-to-peer (P2P) Kredite. Das Geld stammt von privaten Investoren, die mehr Rendite erzielen wollen, als das mit sicheren Tages- oder Festgeldern möglich ist. Dafür müssen sie aber auch in risikoreichere Projekte investieren. In Internet-Portalen können Umschüler ihren Kreditwunsch darstellen. Die Zinsen sind zwar dem Risiko entsprechend hoch, dafür sind die Privatanleger aber an keine strikten Vergaberichtlinien gebunden. Je plausibler die Schilderung der positiven Zukunftsaussichten, desto wahrscheinlicher ist es, dass ein Kredit für Umschüler auf diesem Weg gezeichnet wird.

Mehr zum Thema