Kredit in der Ausbildung Ohne Bürgen

Kleinkredite für Azubis

Auch Lehrlinge haben unter Umständen Chancen auf einen Kredit. In der Ausbildung ist das ohne Bürgen aber nicht immer möglich. Will sich der Auszubildende beispielsweise ein Auto kaufen, das er innerhalb seiner Lehrzeit nicht abbezahlen kann, braucht er die Bürgschaft seiner Eltern oder einer anderen solventen Person, um das Darlehen zu bekommen. Kleinkredite hingegen werden oft ohne zusätzliche Sicherheiten vergeben. Je nach Leihsumme sind sie beim klassischen Kreditinstitut oder bei Spezialanbietern online erhältlich.

Bei diesen gelten aber andere Regeln als bei der Hausbank.

Kleinkredite von der Hausbank

Studium & Ausbildung finanzieren

Einen Kredit bei der Hausbank zu beantragen, kann für Azubis einige Vorteile haben. Die Mindestleihsumme liegt normalerweise zwischen 1500 und 2000 Euro. Genug also, um den Führerschein oder ein gebrauchtes Auto zu finanzieren. Ist der junge Verbraucher bereits seit seiner Kindheit Kunde der Bank, besteht meist schon ein persönlicher Kontakt und damit ein gewisses Vertrauensverhältnis, mit dem die Chancen auf Bewilligung steigen. Voraussetzung ist natürlich, dass der Kunde bereits volljährig ist und sein Ausbildungsgehalt hoch genug ausfällt, um die beabsichtigte Kreditsumme innerhalb seiner verbleibenden Lehrzeit vollständig abzubezahlen.

Wer erst gegen Ende der Ausbildung einen Kleinkredit aufnehmen will, muss die Bank davon überzeugen, dass er seine Raten auch nach Ablauf seines Ausbildungsvertrages begleichen kann. Das gelingt beispielsweise mit einer schriftlichen Übernahmegarantie des Lehrbetriebes oder mit dem von beiden Parteien unterzeichneten Arbeitsvertrag seines zukünftigen Arbeitgebers. Außerdem sollte seine Schufa-Auskunft keine Einträge über vonseiten des Anbieters gekündigte Konto- oder Handyverträge oder andere Negativmerkmale enthalten.

Mikrokredite vom Onlineanbieter

Seriöse Kleinkredite im Miniformat gibt es darüber hinaus bei Spezialinstituten für Mikrokredite. Sie bieten Kreditsummen ab 50 Euro aufwärts an, also in jener Größenordnung, die normale Banken nicht bedienen. Bei ihnen stehen die Chancen auf einen Kredit in der Ausbildung ohne Bürgen oft besser als bei klassischen Kreditinstituten. Das liegt vor allem daran, dass für Mikrokredite besondere Regeln für die Laufzeit und Rückzahlung gelten, die sich auch positiv auf die Bonitätseinstufung des Bewerbers auswirken. Ein Kleinstdarlehen muss innerhalb von 30 bis 60 Tagen zurückgezahlt werden.

Für derart kleine Zeiträume werden Schufa-Merkmale anders gewichtet als für Kreditverträge mit einer Laufzeit von mehreren Jahren. Bei sehr kleinen Leihsummen erfolgt die Ablöse per Einmalzahlung, Bestandskunden können auch mehrere Ratenzahlungen vereinbaren. Außerdem vergeben Mikrokreditanbieter zunächst nur sehr kleine Leihsummen. Erst, wenn der Kunde den Betrag fristgerecht zurückgezahlt hat, kann er sich beim zweiten Kredit mehr Geld leihen. Das Mindesteinkommen des Bewerbers sollte bei etwa 600 Euro liegen, eine Voraussetzung, die viele Lehrlinge erfüllen.

Mehr zum Thema