Kredit Lebensversicherung

Einen Kredit auf die Lebensversicherung aufnehmen

Ein Kredit, der über eine Lebensversicherung gesichert oder sogar als Policendarlehen vom Versicherungsunternehmen selbst gewährt wird, zeichnet sich durch oftmals bessere Konditionen aus als ein Darlehensvertrag, in dem nur die persönliche Bonität des Schuldners als Sicherheit dient. Durch das Beleihen einer Lebens- oder Rentenversicherung kann die Kündigung lukrativer Altverträge vermieden werden.

Versicherungen mit hohem Garantiezins

Kredit

Alte Lebens- und Rentenversicherungen bringen heute hohe Renditen, die mit neuen Verträgen nicht zu erzielen sind. Grund ist der sogenannte Höchstrechnungszins, der in klassischen Policen als garantierte Mindestverzinsung des Sparanteils am Beitrag dient. Der Höchstrechnungszins wird auf Vorschlag von Versicherungsmathematikern durch eine Verordnung des Bundesfinanzministeriums regelmäßig neu festgelegt. Er spiegelt die für die Unternehmen durchschnittlich erzielbare Verzinsung ihrer Kapitalanlagen wider. Für jeden Versicherungsvertrag bleibt der beim Abschluss gültige Höchstrechnungszins über die gesamte Vertragsdauer bestehen, also oft über viele Jahrzehnte. Wer beispielsweise seine Versicherung zwischen Juli 1994 und Juni 2000 abgeschlossen hat, kann auch heute noch von einer garantierten Verzinsung von 4 % profitieren, gegebenenfalls zuzüglich Überschussbeteiligung. Angesichts eines heutigen Zinsniveaus nahe Null wäre es Unsinn, einen solchen Vertrag zu kündigen, um kurzfristigen Geldbedarf zu decken.

Angespartes Deckungskapital steht zur Verfügung

Kapitalbildende Lebensversicherungen und private Rentenversicherungen sind in vielen Punkten vergleichbar, haben aber exakt gegensätzliche Funktionen. Gemeinsam ist ihnen, dass sie biometrische Risiken abdecken, also Risiken, die sich aus der Lebenserwartung der Menschen ergeben. Während die Lebensversicherung aber das Risiko eines vorzeitigen Todes absichert und den Hinterbliebenen Kapital bereitstellt, dient die Rentenversicherung der Finanzierung eines langen Lebens durch monatliche Zahlungen, garantiert bis zum Tod. Für beide Risiken ist ein Sparprozess, die Bildung eines Deckungskapitals aus den Beiträgen, erforderlich. Im Versicherungsschein und der regelmäßigen Wertmitteilung des Versicherers ist dieser Vorgang erkennbar in Form des Rückkaufswertes. Das ist der Betrag, den der Versicherer mindestens auszahlt, wenn der Vertrag vorzeitig beendet wird. Vereinfacht kann man sagen, dass der Rückkaufswert dem aktuellen Guthaben entspricht, das der Versicherungsnehmer angespart hat.

Die Bank bekommt den Versicherungsschein

Guthaben auf der einen Seite, Kreditschulden auf der anderen Seite – das ist normalerweise ein schlechtes Geschäft. Im konkreten Fall ist es aber sinnvoll, eine langfristig angelegte Alters- oder Hinterbliebenenversorgung nicht dem kurzfristigen Geldbedarf zu opfern. Der Kredit mit einer Lebensversicherung als Sicherheit ist ein normaler Bankkredit. Die Versicherungsleistung wird an die Bank verpfändet. Sie erhält den Versicherungsschein, denn nur mit der Original-Urkunde kann die Leistung aus dem Vertrag beansprucht werden. Eine Alternative zum Bankkredit ist, den Kredit direkt beim Lebensversicherer in Form eines Policendarlehens zu nehmen. Das Policendarlehen ist sozusagen ein Vorschuss auf die Versicherungsleistung, der aber später wieder eingezahlt werden kann, um die beabsichtigte Versorgung nicht zu schmälern. Erfragen sie die aktuellen Konditionen bei Ihrem Versicherer und vergleichen Sie sie mit Kreditangeboten aus dem Internet oder von Ihrer Hausbank.

Mehr zum Thema