Kredit mit Negativ Schufa

Negative Schufa: Trotzdem Kredit erhalten

Ein Kredit mit Negativ-Schufa ist für die weitaus meisten Interessenten die weitaus bessere Lösung als ein Darlehen, das beworben wird als „ohne Schufa“. Denn ohne Schufa läuft zumindest bei den deutschen Banken und Sparkassen nichts. Sie sind nämlich Mehrheits-Eigentümer der Schufa Holding AG und achten deshalb peinlich genau darauf, dass der größten Wirtschaftsdatenbank Deutschlands keine Kreditaufnahme verborgen bleibt. Ohne Schufa bleibt nur der Weg ins Ausland oder zu privaten Geldgebern.

Das Schufa-Gedächtnis währt drei bis vier Jahre

Kredit ohne Schufa

Zunächst sollten Sie sich darüber klar sein, was die Schufa überhaupt über Sie gespeichert hat. Die Auskunft nach § 34 des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) ist kostenlos. Sie benötigen dazu kein Abo, das die Schufa auf ihrer Webseite bewirbt. Fordern Sie die gebührenfreie Auskunft aber direkt bei der Schufa an. Schwarze Schafe im Markt versuchen, über einen Schufa-Service an Ihre persönlichen Daten zu gelangen, indem sie Ausweiskopien und sogar digitalisierte Unterschriften anfordern. Lassen Sie sich darauf nicht ein. Daten über Kreditverträge einschließlich Kreditkarten löscht die Schufa drei Jahre nach Rückzahlung bzw. Vertragsbeendigung. Gab es Probleme mit Zahlungen, bleiben die Daten drei bis vier Jahre ab Ende des Kalenderjahres, in dem der Vorfall gespeichert wurde, erhalten. Längere Speicherfristen gibt es nur in besonderen Fällen, zum Beispiel bei nicht ausgeglichenen Forderungen, über die bereits ein Vollstreckungsbescheid ergangen ist. Fehlerhafte Angaben muss die Schufa natürlich unverzüglich und kostenlos korrigieren bzw. löschen.

Zahlungsstörungen vorzeitig löschen lassen

Die Schufa bietet Verbrauchern ein Verfahren, mit dem einmalige Zahlungsstörungen vorzeitig aus der Schufa-Historie entfernt werden. Bevor Sie einen Kredit mit Negativ-Schufa beantragen, lassen Sie lieber einen unglücklich entstandenen Fleck auf Ihrer ansonsten weißen Weste verschwinden. Voraussetzung ist, dass der Eintrag nach dem 1. Juli 2012 erfolgt ist, die Schuld höchstens 2.000 Euro betrug, innerhalb von sechs Wochen bezahlt und vom Gläubiger als „Schufa-beglichen“ bestätigt wurde. Außerdem darf es sich nicht um eine titulierte Forderung handeln, also zum Beispiel mit Vollstreckungsbescheid. Sind alle Voraussetzungen erfüllt, wird die Forderung nicht nur als erledigt markiert, sondern der Vorgang komplett gelöscht.

Schufa-Einträge werden unterschiedlich bewertet

Bleiben nach sorgfältiger Prüfung korrekt eingetragene Negativ-Merkmale, ist es Sache des potenziellen Kreditgebers, die Relevanz für ein neues Darlehen zu bewerten. Möglicherweise wird ein Kredit abgelehnt, vielleicht ergeben sich ungünstigere Konditionen aufgrund des angenommenen höheren Ausfallrisikos. In jedem Fall wird die Bank beurteilen wollen, wie angesichts Ihres Gehalts, fixer Kosten und gegebenenfalls bereits laufender Verpflichtungen die angestrebten Kreditraten zum verfügbaren Einkommen passen. Diese Prüfung ist keine Schikane, sondern auch in Ihrem Sinne – schließlich müssen Sie sich den Kredit auch leisten können. Stoßen Sie im klassischen Bankensystem auf Schwierigkeiten, probieren Sie es auf Vermittlungsplattformen für Kredite privater Geldgeber. Die Konditionen sind meist nicht besser als bei der Bank, aber die Kreditvergabe wird von privaten Investoren flexibler entschieden.

Mehr zum Thema